USA: Übernahme von ATI durch AMD wird untersucht

Hardware Advanced Micro Devices (AMD) hat vor kurzem die Übernahme des Grafikkartenherstellers ATI Technologies abgeschlossen. Durch den Zusammenschluss will das Unternehmen sein Produktportfolio erweitern und die Position gegenüber der Konkurrenz von Intel und Nvidia in der jeweiligen Sparte verbessern. Offenbar sind die US-Behörden mit dem Zusammenschluss nicht ganz einverstanden, oder hegen zumindest Zweifel an dessen Rechtmäßigkeit. Wie AMD gestern mitteilte hat man eine Vorladung des Justizministeriums erhalten, weil die Behörde das Geschäft auf mögliche Verstöße gegen Wettbewerbsbestimmungen untersuchen will.

Laut AMD machte das Justizministerium bisher keine konkreten Angaben zu möglichen Vorwürfen. Das Unternehmen will in vollem Umfang mit den Behörden zusammenarbeiten, hieß es in einer Pressemitteilung. AMD hatte ATI vor kurzem für rund 5,4 Milliarden US-Dollar erworben.

Update: Mittlerweile wurde bekannt, dass auch Nvidia eine Vorladung des US-Justizministeriums erhalten hat. Weitere Angaben wollte das Unternehmen jedoch nicht machen. Wie AMD erklärte sich auch Nvidia zu einer umfassenden Zusammenarbeit mit den Behörden bereit.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden