MS vs. EU: Microsoft erfüllt die Forderungen der EU

Microsoft Im März 2004 musste Microsoft eine Rekordstrafe in Höhe von 497 Millionen Euro zahlen, da sie sich nicht an die Spielregeln der Europäischen Union hielten. Die gleichzeitig geforderten Auflagen erfüllten die Redmonder heute fristgerecht. Ursprünglich hätte Microsoft die geforderten Dokumente schon am 15. November einreichen müssen, was das Unternehmen auch tat. Allerdings war die Wettbewerbskommission der Meinung, dass die bereitgestellten Informationen für Wettbewerber die Anforderungen nicht ausreichend erfüllen. Die neue Frist endete heute.

Microsoft muss seinen Wettbewerbern technische Informationen über die Kommunikationsprotokolle und Schnittstellen des Betriebssystems Windows zur Verfügung stellen. Nun ist die Konkurrenz wieder am Zug, denn es ist an ihr, zu beurteilen, ob die heute von Microsoft eingereichten Informationen ausreichend sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden