Zahl der Spam-Mails mit Bildern hat sich verfünffacht

Internet & Webdienste Erst in der vergangenen Woche berichteten wir, dass in der jüngeren Vergangenheit zu einer starken Zunahme des Spam-Versands gekommen ist. Experten gehen davon aus, dass eine Gruppe russischer Spammer für die zahlreichen unerwünschten E-Mails verantwortlich ist. Nun hat der Sicherheitsdienstleister Barracuda Networks konkrete Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass die Zahl der Spam-Mails seit August 2006 um mehr als 67 Prozent gestiegen ist. Gleichzeitig wurde die Zahl der Mails, in denen mit Hilfe von Bildern geworben wird, mehr als verfünffacht.


Nach Angaben des Unternehmens geht die starke Zunahme der E-Mails, deren werbender Inhalt mit Hilfe von Bildern anstatt Text dargestellt wird, auf schwache Filtersysteme zurück, die nicht in der Lage sind, die Bilder als Werbung zu identifizieren.

Immer mehr Anbieter von AntiSpam-Lösung integrieren bereits entsprechende Erkennungsmechanismen in ihre Produkte, doch aktuell ist deren verbreitung noch nicht weit fortgeschritten. Dadurch haben die Spammer im Augenblick noch leichtes Spiel, so Barracuda.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden