Intel will seine Quad-Core-CPUs sparsamer machen

Hardware Intel hat gestern seine ersten vierkernigen Prozessoren vorgestellt. Mit dem rund 1000 US-Dollar teuren Intel Core 2 Extreme QX6700 will man vor allem den Workstation-Markt und Heimanwender mit hohen Anforderungen ansprechen. Zunächst hat das Unternehmen offenbar den Server-Bereich im Auge. Während für Desktop-PCs mit dem QX6700 zunächst nur ein Quad-Core-Prozessor verfügbar ist, bietet Intel vier verschiedene Modelle seiner Xeon-Reihe für Server-Systeme an. Erst in einigen Monaten sollen dann weitere vierkernige CPUs für Desktop-Rechner auf den Markt kommen. Allen gemeinsam ist die relativ hohe Verlustleistung.

Zwar arbeitet das günstigste Modell Xeon E5310 mit "nur" 80 Watt Abwärme, doch der Prozessorhersteller hat bereits angekündigt, den Wert weiter senken zu wollen. Zu diesem Zweck soll nach Angaben von Intel in der ersten Jahreshälfte 2007 ein weiterer neuer Xeon-Prozessor verfügbar gemacht werden, dessen Verlustleistung nur noch 50 Watt beträgt.

Um dieses Ziel zu erreichen setzt Intel mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine verhältnismässig niedrige Taktfrequenz. Der bereits erhältliche Xeon E5310 taktet mit 1,6 Gigahertz; die Taktfrequenz der neuen stromsparenden Server-CPU von Intel dürfte sich in ähnlichen Regionen bewegen und unter zwei GHz liegen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Tipp einsenden