Australischer Spammer muss Millionenstrafe zahlen

Internet & Webdienste Im April 2004 wurde in Australien ein Anti-Spam-Gesetz verabschiedet, dass jetzt erstmals seine Aufgabe erfüllt hat. Ein Spammer wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 5,5 Millionen Australischen Dollar verurteilt - umgerechnet rund 3,3 Millionen Euro. Die australische Kommunikationsbehörde ACMA erhob im vergangenen Jahr Anklage gegen das Unternehmen Clarity1 sowie dessen Geschäftsführer. Der Spammer soll pro Jahr über 230 Millionen E-Mails verschickt haben, von denen rund 75 Millionen zugestellt wurden. Zusätzlich wurden illegal zusammengestellte Adresslisten gefunden.

Das Unternehmen Clarity1 muss jetzt eine Geldstrafe in Höhe von 4,5 Millionen Dollar begleichen. Der Geschäftsführer wurde persönlich mit eine Strafe in Höhe von einer Million Dollar belegt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:35 Uhr BOLV Z8350 Windows10 Intel Computer (Intel Atom x5-Z8350 Processor, Intel HD Graphics 400, DDR3 2GB, System Disk-Windows:39.9 GB, Local Disk: 17.5 GB, 1000Mbps LAN IEEE 802.11a/b/g/n,2.4G+5.8G WIFI BT 4.0 ) Beelink BT3II Mini Pc
BOLV Z8350 Windows10 Intel Computer (Intel Atom x5-Z8350 Processor, Intel HD Graphics 400, DDR3 2GB, System Disk-Windows:39.9 GB, Local Disk: 17.5 GB, 1000Mbps LAN IEEE 802.11a/b/g/n,2.4G+5.8G WIFI BT 4.0 ) Beelink BT3II Mini Pc
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
93,41
Ersparnis zu Amazon 15% oder 16,58
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden