AMD beendet ATI-Übernahme & kombiniert CPU/GPU

Wirtschaft & Firmen Nachdem der Chiphersteller AMD im Juli angekündigt hatte, den Grafikkartenhersteller ATI übernehmen zu wollen, ist das Geschäft nun endgültig abgeschlossen. Die Übernahmesumme in Höhe von 5,4 Milliarden US-Dollar wurde gezahlt - der Name ATI verschwindet. Bereits 2007 sollen erste Produkte auf den Markt kommen, die aus einer gemeinsamen Zusammenarbeit resultieren. Dazu gehört unter anderem eine Prozessorfamilie die auf den Codenamen "Fusion" hört. Sie soll CPU und GPU auf einem Chip vereinen. Trotzdem sollen weiterhin eigenständige Grafikkarten unterstüzt werden, um sehr hohe Grafikanforderungen befriedigen zu können. Die Fusion-Prozessoren kommen frühestens Ende 2008 auf den Markt.

AMD will jetzt die Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern in Fernost verbessern. Dazu werden Spezialisten beider Unternehmen in Niederlassungen nach Taipeh und Shanghai gehen. Dort werden sie sich mit der Entwicklung von zukünftigen Chip-Plattformen beschäftigen sowie technischen Support leisten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden