Vista: Microsoft könnte späte Einführung bereuen

Windows Vista Entgegen der eigenen früheren Voraussagen, glauben die Analysten der Firma Gartner mittlerweile doch daran, dass Microsoft die aktuellen Veröffentlichungstermine von Windows Vista einhalten kann. Speziell die Verfügbarkeit für Privatkunden wird nun nicht mehr bezweifelt. Dennoch bleiben die Marktbeobachter skeptisch und gehen davon aus, dass Microsoft die Einführung des neuen Betriebssystems im Januar 2007 bereuen könnte. Offenbar spielt dabei vor allem der Zeitpunkt eine Rolle. Die Veröffentlichung kurz nach dem Weihnachtsgeschäft könnte nach Meinung von Gartner negative Auswirkungen auf die Computer-Industrie haben.

Die Ursache dafür sieht Gartner in der Entscheidung vieler Kunden, erst im Januar neue Computer-Hardware zu erwerben, die bereits mit Windows Vista ausgeliefert wird, statt diese im Weihnachtsgeschäft zu kaufen. Da vor Weihnachten meist etwas höhere Preise verlangt werden, könnte eine solche Verlagerung der Nachfrage zu Verlusten führen, heißt es.

Man habe zwar den größten Respekt vor Microsofts Bemühungen, Vista bis zum Januar für Privatanwender verfügbar zu machen, doch durch die Verluste der Hardware-Partner könnten die Redmonder diese Entschlossenheit in Zukunft bereuen, so die Analysten von Gartner weiter.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden