Universal Music Group geht gegen Video-Portale vor

Wirtschaft & Firmen Die Universal Music Group (UMG) hat in den Vereinigten Staaten eine Klage gegen die beiden Video-Portale Grouper und Bolt eingereicht. Den beiden Portalen wird eine Urheberrechtsverletzung, sowie der Austausch geschützter Videos vorgeworfen. Für jeden einzelnen Verstoß fordert Universal Schadensersatz in Höhe von knapp 120.000 Euro. UMG vermutet, dass mehrere tausend Videos von Künstlern des Labels auf den betroffenen Portalen angeboten werden.

Aaron Cohen, Chef bei Bolt, ist der Meinung, dass die Klage unbegründet ist. So führt er an, dass das Portal geschütztes Material sofort löscht, wenn es darauf hingewiesen wird. Somit bewegt man sich im Auslegungsrahmen des amerikanischen Urheberrechts.

Auch bei Grouper sieht man keine Chance für die Klage. Das Unternehmen, welches erst kürzlich für 65 Millionen Dollar von Sony übernommen wurde, weist genau wie Bolt darauf hin, dass geschütztes Material nach einer Aufforderung sofort entfernt wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
219,95
Im Preisvergleich ab
209,41
Blitzangebot-Preis
189,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 30,95

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden