Microsoft-Chef: Windows Live hat oberste Priorität

Microsoft Die ganze Welt wartet derzeit auf Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista, schließlich soll es bereits gegen Ende Oktober fertiggestellt werden. Doch der Konzern-Chef Steve Ballmer ist schon etwas weiter und konzentriert sich auf Windows Live. Auf dem jährlichen Gartner-Symposium in Orlando sprach Ballmer über die Strategie seiner Firma. Demnach befinden wir uns in einer Zeit, in der sich die Software verändert - sie wird "live" sein. Mit nur einem Klick wird sie sich starten lassen, so wie man es von einer Webseite gewohnt ist. Das Zentrum dieser Entwicklung stellt die neue Live-Plattform dar, die Bill Gates bereits im letzten Jahr vorgestellt hat.

Ein wichtiger Begriff dieser Entwicklung ist "Consumerization". Darunter versteht man das Einführen einer neuen Technologie für Verbraucher. Erst wenn sich in dieser Zielgruppe ein Erfolg eingestellt hat, wird das Produkt bzw. der Dienst auch für Geschäftskunden interessant. Gute Beispiele wären Podcasting und Blogging.

Die zahlreichen Windows Live Dienste haben für Steve Ballmer oberste Priorität. Zwar befinden sich die meisten Services noch in der Entwicklung, doch das Ziel ist bereits eindeutig zu erkennen. Es soll ein großes Netzwerk aus Online-Diensten entstehen, so dass von jedem Ort der Welt gearbeitet werden kann, als ob man vor dem heimischen Rechner sitzt. Dafür bringt der Konzern insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar auf, denn zeitgleich soll das größte Werbenetzwerk des Internets entstehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden