Microsoft klagt gegen den unbekannten DRM-Hacker

Microsoft Der Software-Hersteller Microsoft hat gestern eine Klage gegen den unbekannten Cracker eingereicht, der es geschafft hat, das Digital Rights Management für WMA-Dateien auszuhebeln. Mit seinem Tool FairUse4WM ist das Entfernen des Kopierschutzes kinderleicht. Microsoft hat in den letzten Tagen und Wochen bereits zwei Patches veröffentlicht, die das Umgehen des Kopierschutzes verhindern sollten, allerdings zeigte sich der Cracker mit dem Pseudonym "Viodentia" davon unbeeindruckt und aktualisierte seine Software kurzerhand.

Die Verantwortlichen in Redmond gehen inzwischen davon aus, dass sich der Cracker Zugang zum Quellcode des Windows-Media-Systems verschafft hat. "Unser geistiges Eigentum wurde gestohlen und genutzt, um dieses Tool zu entwickeln", sagte Bonnie MacNaughton, Anwältin bei Microsoft.

Die Entwickler arbeiten derzeit an einem neuen Update für das Digital Rights Management. Gleichzeitig fordert Microsoft zahlreiche Webseiten auf, den Link zum Tool FairUse4WM zu entfernen. Strafverfolgungsbehörden werden jetzt die Ermittlungen aufnehmen um herauszufinden, wer sich hinter dem Pseudonym Viodentia versteckt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden