Microsoft: US-Regierung setzt die EU unter Druck

Microsoft Die EU-Wettbewerbshüterin Neelie Kroes hat heute einer niederländischen Tageszeitung mitgeteilt, dass die US-Regierung Druck auf die Europäische Kommission ausgeübt hat. Sie wollten erreichen, dass Microsoft in den laufenden Wettbewerbsverfahren geschont wird. In dem Zeitungsartikel kritisiert sie Regierungsmitglieder, die sich in eine EU-Angelegenheit eingemischt haben. "Bei meiner Arbeit lasse ich mich nicht beeinflussen, aber ich habe eine persönliche Meinung", sagte Kroes. Erst vor kurzem hatte Microsoft die amerikanische Regierung um Mithilfe gebeten, allerdings hatte diese abgelehnt.

Weder Microsoft noch die US-Botschaft wollte einen Kommentar zu dieser Angelegenheit abgeben. Quellen die dem Redmonder Konzern nahe stehen haben behauptet, dass dieser Vorstoß der US-Regierung nicht auf Drängen von Microsoft entstand.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden