Microsoft in Indien mit PrePaid-Karten gegen Piraten

Microsoft In Brasilien läuft Microsofts "FlexGo" System bereits seit Anfang des Jahres. Nun soll das Programm auch in Indien Einzug halten, um auf diese Weise gegen die Verbreitung von Windows-Versionen und anderen Microsoft-Produkten vorzugehen, die in großem Stil gefälscht und billig verkauft werden. FlexGo basiert auf dem Kauf von PrePaid-Karten in Verbindung mit einer Anzahlung in Höhe von 50 Prozent des Preises für einen Computer. Über die PrePaid-Karten erhalten die Kunden für eine bestimmte Zahl von Stunden Zugriff auf den Rechner. Läuft die Zeit ab, lässt sich der Computer nicht mehr nutzen, bis wieder ein PrePaid-Code eingegeben wurde.

Versucht ein Anwender, die auf dem System installierte Software zu kopieren, stellt der Rechner die Funktion vollends ein. Hat ein Kunde seinen Computer eine bestimmte Anzahl von Stunden genutzt, gehört er ihm. Da man mit FlexGo in Brasilien bereits sehr erfolgreich gewesen ist, habe man sich nun entschlossen, es auch in Indien einzuführen.

Microsoft führt nach eigenen Angaben bereits erste Gespräche mit Banken und einigen Hardware-Herstellern wie Lenovo, HCL und Intel, um FlexGo in Indien auf den Markt zu bringen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden