Breitband-Internet in der Schweiz ab 2008 Standard

Internet & Webdienste Der Schweizer Bundesrat hat jetzt die in der Verordnung für Fernmeldedienste festgelegte Grundversorgung erweitert. Demnach erhält jeder Schweizer ab dem 1. Januar 2008 auf Wunsch einen Breitband-Zugang zum Internet. Die Preisobergrenze wurde auf 69 Franken (44 Euro) festgelegt. In diesem Preis ist neben dem Internetzugang auch der Telefonanschluss inklusive Rufnummer und Eintrag im Telefonbuch enthalten. Hinzu kommt lediglich die Mehrwertsteuer. Die Bandbreite, die dem Kunden in jedem Fall zusteht, liegt bei 600 kbit/s Downstream sowie bei 100 kbit/s Upstream. In Ausnahmefällen darf der Lizenznehmer sie reduzieren.

Um die Entwicklung auf dem Breitbandmarkt mit in die Gesetzgebung einzubeziehen, hat der Bundesrat beschlossen, im Jahr 2010 erneut über die Preise zu diskutieren. Sollten die Kosten für den Betreiber gesunken sein, so sinkt auch der Preis beim Kunden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden