Microsoft erreicht höchste Strafe für Spam in Europa

Microsoft Microsoft hat nach eigenen Angaben den bisher größten Erfolg im Kampf gegen Spam in Europa erzielt. Ein Gericht entschied, dass ein englischer Spam-Versender eine Strafe in Höhe von 45000 britischen Pfund zahlen muss, was ungefähr 66500 Euro entspricht. Bei dem Verfahren berief sich Microsoft allerdings nicht auf die AntiSpam-Gesetzgebung in Großbritannien. Stattdessen warf man dem Spammer die Verletzung der Nutzungsbedingungen von Microsofts Webmail-Dienst Hotmail vor. Man entschied sich für diesen Weg, weil die britischen Spam-Gesetze nur wenig effektiv sind.

Der Spammer bewarb über E-Mails eine SMS-Hotline, über die er das Passwort für eine Webseite mit pornographischen Inhalten vertrieb. Da der Versand des Passworts via SMS kostenpflichtig war, konnte er mit Hilfe seiner Spam-E-Mails einige hunderttausend Pfund umsetzen.

In Großbritannien gelten seit 2003 Bestimmungen gegen den Versand von Spam. Diese sind jedoch zum größten Teil wirkungslos, da sie eine Verwarnung des Spammers voraussetzen und erst nach deren Missachtung eine maximale Strafe von 5000 Pfund erlauben. Derzeit wird bereits über eine Änderung der Regelungen nachgedacht, durch die höhere Strafen möglich sein sollen.

Bis heute gab es kein Verfahren, das nach dem Gesetz von 2003 angestrengt wurde. Microsoft ließ verlauten, dass man bei der stichprobenartigen Untersuchung von 20000 Hotmail-Konten festgestellt habe, dass einige Nutzer täglich bis zu 250 E-Mails mit der Werbung des Spam-Versenders erhielten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden