Sicherheitslücke in Sonys Playstation Portable

Hardware Die britischen Sicherheitsspezialisten von Panda Software haben eine Sicherheitslücke in Sonys tragbarer Konsole Playstation Portable entdeckt. Durch einen Buffer Overflow in der Firmware kann ein Angreifer bösartigen Code auf dem Gerät ausführen, um so beispsielsweise an persönliche Informationen zu gelangen. Betroffen sind laut Panda Software alle Modelle, die über eine Firmware verfügen, mit der TIFF-Dateien angezeigt werden können. "Die Sicherheitslücke ist teilweise gefährlich, da ein Exploit genutzt werden kann, um bösartigen Code auszuführen oder ein Angreifer nutzt sie direkt aus", sagte Luis Corrons, Chef der PandaLabs.


Im letzten Jahr entdeckte das gleiche Unternehmen den Wurm Format.A sowie den Trojaner Tahen. Damit war es möglich, Dateien von der Konsole zu löschen und sie sogar unbrauchbar zu machen. Die Sicherheitsexperten empfehlen, vorerst nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen, bis Sony eine aktualisierte Firmware veröffentlicht, die dieses Problem beseitigt. Außerdem sollte keine Verbindung mit anderen Konsolen hergestellt werden, die dem Besitzer nicht bekannt sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden