Intel bestätigt Entlassung von 10500 Mitarbeitern

Wirtschaft & Firmen Intel hat die Gerüchte um die Entlassung von mehr als 10000 Mitarbeitern bestätigt. Das Unternehmen gab seine Pläne gestern bekannt und teilte mit, dass man sich im nächsten Jahr von rund 10500 Mitarbeitern trennen wolle. Diese sollen bis zur mitte des Jahres ihren Hut nehmen. Wie bereits früher von uns berichtet, sind hauptsächlich Mitarbeiter der Marketing- und Technikabteilungen betroffen. Intel will durch die Entlassungen rund 2 Milliarden US-Dollar einsparen, zunächst müssen aber Entschädigungen in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar gezahlt werden.

Nach den Entlassungen wird Intel nur noch ca. 92000 Mitarbeiter haben. Auf lange Sicht hofft das Unternehmen auf Einsparungen in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar. Ab dem nächsten Jahr will man darüber hinaus weitere Abteilungen ins Visier nehmen und auf Effizienz überprüfen.

Intel geriet als größter Prozessorhersteller der Welt vor einiger Zeit unter Druck, da der Konkurrent AMD immer mehr Marktanteile gewinnen konnte. Derzeit hält AMD 26 Prozent des Marktes für Server-Prozessoren. Im amerikanischen Markt für Desktop-CPUs hat AMD Intel inzwischen sogar hinter sich gelassen.

Vielen Dank an reaper2k für den Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden