Vista: Hersteller unsicher, Gutscheine bis Ende 2007

Windows Vista Auf der IFA 2006 ist Microsoft nur mit einer kleinen Repräsentanz für Firmenkunden und Pressemitglieder vertreten. Statt an einem eigenen Stand, werden die Produkte des Unternehmens bei einer Reihe von Computer-Herstellern präsentiert. Neben zahlreichen Systemen mit der Windows XP Media Center Edition gibt es bei Yakumo einige erste Rechner zu sehen, die bereits die Zertifizierung als "Windows Vista Capable" tragen. Der Yakumo mediaXline II A1 YX ist ein Media-Center-PC auf Basis eines AMD Athlon X2 und kommt im Format eines DVD-Players daher.

Auch ein Notebook auf Basis eines AMD Turion 64 X2 und ein Intel-basierter Desktop-PC sind zu sehen. Beide tragen ebenfalls ein Windows-Vista-Capable-Logo. Bei den anderen PC-Herstellern wie Acer, Samsung und Toshiba hält man sich derzeit bedeckt, was die Planungen für Windows Vista angeht. Meist heißt es lediglich, dass alle gezeigten Systeme Vista-fähig sind.

Zu den von Microsoft für Oktober angekündigten Upgrade-Paketen wollte man sich nicht äussern. Bei Fujitsu-Siemens Computers (FSC) jedoch stießen wir auf offene Ohren und konnte einige interessante Informationen in Erfahrung bringen. Offenbar hat man bei FSC bereits konkrete Pläne für die Zeit vor und nach der Markteinführung von Windows Vista.

Wie uns Christoph Sprößig von FSC mitteilte, plant sein Unternehmen, ab Oktober 2006 erste Computer in den deutschen Handel zu bringen, die zwar noch für Windows XP entwickelt wurden, aber in Verbindung mit einem Upgrade-Gutschein für Windows Vista verkauft werden.

Dies betrifft die gesamte Modellpalette für Endkunden. Bei den Geräten für Geschäftskunden hält man sich mit einem Angebot vornehm zurück. In dieser Sparte ergibt ein Umstieg auf Windows Vista im Augenblick noch keinen Sinn, da die meisten Geräte angeblich nicht die entsprechende Grafikleistung mitbringen und somit keinen echten Mehrwert gegenüber Windows XP bieten können.

Besonders interessant war die Angabe, dass man an dem Gutscheinmodell auch nach der Markteinführung von Windows Vista vorläufig festhalten will. Laut Herrn Sprößig will Fujitsu-Siemens noch bis Ende 2007 nur Computer mit Windows XP anbieten, denen ein Gutschein für Windows Vista beigelegt wird.

Derzeit scheut man sich noch, konkrete Angaben über Systeme zu machen, auf denen Windows Vista vorinstalliert wird. Der Grund für diese Vorsicht liegt angeblich in der Ungewissheit, die den Veröffentlichungstermin von Windows Vista umgibt. Zwar hat Microsoft bereits bestätigt, dass derzeit der 30. Januar 2007 als Datum für die Markteinführung feststeht, doch dies reicht den PC-Herstellern offenbar nicht.

Nach Angaben von Sprößig will man zunächst abwarten, wie Windows Vista von der breiten Masse der Kunden angenommen wird. Sollte die geplante Marketing-Kampagne von Microsoft ihre gewünschte Wirkung erzielen, kann man sich jedoch auch Änderungen am Zeitplan vorstellen, vorerst gilt jedoch die Devise - Abwarten und Tee trinken.

Ganz offensichtlich sorgen die seitens Microsoft häufiger korrigierten Angaben zum Veröffentlichungstermin des neuen Betriebssystems unter den PC-Herstellern für Unsicherheit. Es bleibt abzuwarten, was Microsofts Werbemillionen ausrichten können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden