Blu-ray kommt mit PlayStation 3 im November zu uns

Hardware Während der Pressekonferenz der Blu-ray Disc Association (BDA) wurde soeben bekannt gegeben, dass mit dem Erscheinen der PlayStation 3 am 17. November 2006 auch die ersten Filme auf Medien des neuen hochauflösenden DVD-Formats auf den Markt kommen sollen. Nach Angaben von Sony wird die PS3 auch das erste Abspielgerät für Blu-ray-Discs sein, welches in Europa erhältlich sein soll. Bis März 2007 soll ein Drittel aller zur Verfügung stehenden Konsolen in Europa vertrieben werden. Da man weltweit 6 Millionen Stück absetzen will, bleiben für Europa also 2 Millionen Einheiten.

Sony verspricht, dass die PlayStation 3 sämtliche Filmtitel in voller 1080p HDTV Auflösung abspielen kann. Allerdings wird das dafür benötigte HDMI-Kabel nur in Verbindung mit der teureren Variante der Spielkonsole ausgeliefert. Die neue Konsole des japanischen Elektronikkonzerns wird sämtliche Funktionen des neuen DVD-Formats unterstützen.

Das heisst, dass durch die Unterstützung der Java-basierten Interaktivitätsfunktionen des Blu-ray-Formats auch über die PlayStation 3 die auf den Medien enthaltenen Zusatz-Features genutzt werden können. Hinzu kommt, dass man mit der Konsole über den eingebauten Gigabit-Ethernet-Anschluss und den von der BDA betriebenen Online-Shop "BDLive" neue Filme und andere Inhalte erwerben können wird.

Fast gleichzeitig mit dem Start der PS3 in Europa kommen am 14. November 2006 auch die ersten Filme auf Blu-ray-Medien auf den Markt. So kündigten mit 20th Century Fox, Warner und Paramount neben Sony Pictures auch drei andere große Hollywood-Studios an, bereits zur Markteinführung der Konsole ein interessantes Film-Line-Up zu bieten. Von Warner hieß es zum Beispiel, dass bis Ende des Jahres bereits 10 Titel erhältlich sein werden, darunter "Firewall" und der Klassiker "Full Metal Jacket".

Besonders interessant war die Aussage der Studio-Manager, dass auf den Filmmedien auch Spiele enthalten sein sollen. Dabei handelt es sich offenbar um Java-basierte Spiele, die im Rahmen der auf den Medien enthaltenen Zusatzmaterialien angeboten werden sollen.

Ein weiteres pikantes Detail wurde auf der Pressekonferenz verkündet. Zwar gehört Microsoft offiziell zu den Unterstützern des Konkurrenzformats HD DVD, doch trotzdem will man bei Blu-ray in Zukunft zusätzlich zum bisher verwendeten MPEG2-Videocodecs auch den neuen VC1-Codec nutzen, der von dem Redmonder Konzern entwickelt wurde. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass sich Microsoft im bevorstehenden Krieg der DVD-Formate alle Optionen offen hält.

Mit der heutigen Ankündigung wird deutlich, dass die PlayStation 3 in Europa zum Zugpferd für Blu-ray werden soll. Sony und seine Partner hoffen dabei auf ähnliche Erfolge, wie bei der PlayStation 2. Bis heute wurden angeblich bereits mehr als eine Milliarde DVD-Medien mit Software für die PS2 verkauft. Um die neue Version der Spielkonsole voll als Vorreiter für Blu-ray zu nutzen, sollen daher auch spezielle Pakete angeboten werden, die die Konsole mit Filmen auf den neuen Medien kombinieren.

Da man bei der BDA offensichtlich stark auf dei Nutzung von Java-Technologie setzt, verwunderte die Mitteilung, dass Sun Microsystems, die Erfinder von Java, nun auch zum Konsortium der Blu-ray-Unterstützer gehört.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden