Vista angeblich das letzte Betriebssystem seiner Art

Windows Vista Laut den Marktforschern von Gartner wird Windows Vista das letzte Betriebssystem seiner Art sein. Zukünftige Versionen werden nach Ansicht der Analysten modular aufgebaut sein und auf die Virtualisierungstechnik setzen, die in neuen Prozessoren enthalten ist. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Bei der Entwicklung von Windows Vista hat man sehr deutlich gesehen, dass das Betriebssystem zu komplex ist und man selbst mit tausenden Entwicklern mehr als fünf Jahre für die Fertigstellung benötigt. Geschäftskunden haben aufgrund der Komplexität Probleme, auf das neue System zu migrieren - Microsoft kann aus dem selben Grund keine regelmäßigen Updates veröffentlichen. Dies alles spricht gegen die Politik der Redmonder, langfristige Verträge mit Kunden zu schließen, die regelmäßige Produkt-Updates beinhalten.

Die Lösung für dieses Problem ist nach der Ansicht von Gartner die Virtualisierungstechnik. In aktuellen Prozessoren von AMD und Intel ist diese bereits vorhanden - in Servern gehört sie schon lange zum Standard. Eigentlich versteht man unter der Virtualisierung das Betreiben von mehreren Systemen auf einer Hardware-Plattform. Sie kann aber auch benutzt werden, um einzelne Funktionen oder Anwendungen auszuführen. Die Komponenten des Betriebssystems werden streng voneinander getrennt, was die Verwaltung vereinfacht.

Gartner geht davon aus, dass Microsoft sein Betriebssystem zukünftig in zwei große Bereiche teilen wird. Die "Service Partition" wird für Management- und Sicherheitsfunktionen zuständig sein - die "Application Partition" ermöglicht das grundlegende Arbeiten an einem Computer. Die Marktforscher gehen davon aus, dass es im Jahr 2008 oder 2009 ein großes Update für Windows Vista geben wird, mit dem die Virtualisierung eingeführt wird.

Microsoft hat die Vision von Gartner abgestritten, da es noch einige Bedenken gibt, die nicht so einfach zu lösen sind. Doch die Analysten halten an ihrer Theorie fest. Uns bleibt also nichts anderes übrig, als die Entwicklung der nächsten Windows-Generation abzuwarten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden