Google beteiligt sich am Kampf gegen Kinderpornos

Wirtschaft & Firmen Das amerikanische National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) und dessen Schwesterorganisation International Centre for Missing & Exploited Children (ICMEC) haben mitgeteilt, dass der Suchmaschinenbetreiber Google nun Teil ihres Kampfes gegen Kinderpornographie ist. Das Unternehmen ist zwei Initiativen beigetreten, die zum einen Technologien erproben, mit denen Kinderpornographie eingedämmt werden soll und zum anderen verhindern wollen, dass der Handel mit derartigen Inhalten florieren kann. Zu den weiteren Mitgliedern der Organisation gehören auch AOL, Yahoo und Microsoft.

Als Teil der Technologie-Koalition wird Google an der Entwicklung von Methoden mitarbeiten, die dafür sorgen sollen, dass der Austausch kinderpornographischer Inhalte gestoppt werden kann. Durch seine Mitgliedschaft in einer Allianz von Banken und Betreibern von Bezahlungssystemen kann Google dafür sorgen, dass über seine Angebote kein Geld für Kinderpornographie fließen kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden