Sapphire beteiligt sich an Entwicklung von 3DMark

Software Der Grafikkartenhersteller Sapphire Technologies hat gestern mitgeteilt, dass man in Zukunft an der Entwicklung der Grafik-Benchmark-Software 3DMark der finnischen Firma FutureMark beteiligt sein wird. Damit ist das Unternehmen das erste seiner Art, dass die Arbeit an der populären Software beeinflussen kann. FutureMark ließ seinerseits verlauten, dass man Sapphire als Teil des Entwicklungsprogramm begrüße, da die Firma ihre volle Unterstützung zugesagt habe und sich an allen Arbeitsschritten beteiligen wolle. Die Mitglieder des Programms erhalten vollen Zugriff auf die Spezifikationen und Vorabversionen und werden aktuell über Fortschritte informiert.

Bisher sind keine anderen Grafikkartenhersteller beteiligt. Zu den Teilnehmern des Benchmark-Entwicklungsprogramms gehören mit Dell und Velocity Micro zwei Computer-Hersteller, sieben Chipentwickler (AMD, ATI, Intel, NVidia, S3, SiS und XGI) sowie Microsoft als einziges Software-Unternehmen.

3DMark gilt als Referenz-Benchmark für die Messung der Grafikleistung von High-End-Systemen und wird von vielen Hardware-Enthusiasten als Maßstab angesehen. Derzeit arbeitet man an der Implementierung von Messfunktionen für Hardware mit DirectX10-Unterstützung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden