Microsoft verklagt Betreiber von falschen Webseiten

Microsoft Microsoft hat bei einem Bezirksgericht des US-Bundesstaates Washington Klage gegen drei Personen eingereicht, die mit Webseiten, die angeblich über Produkte des Redmonder Software-Konzerns informieren, Geld verdient haben sollen. Das Unternehmen wirft den drei Angeklagten vor, ihre Webseiten so gestaltet zu haben, dass sie den Angeboten von Microsoft sehr ähnlich sahen. Dieser Eindruck sollte durch entsprechende Domain-Namen verstärkt werden, um die Besucher der Websites zum Klicken von Werbebannern zu bringen.

Die Klageschrift enthält eine Liste von mehr als 320 Domains, die nach Auffassung von Microsoft gegen das Markenrecht verstossen. Zu den betroffenen Marken gehören Age of Empires, Halo, Hotmail, Microsoft, MSN, Windows, Windows XP, Xbox und Xbox Live. Zu den beanstandeten Internet-Adressen gehören URLs wie ageofempiressite.info, halo2player.com, halo2online.info und windowshome.info.

Microsoft verlangt nun Schadenersatz in unbekannter Höhe und eine Unterlassungsverfügung, mit der verhindert werden soll, dass die Angeklagten in Zukunft Domains registrieren, die gegen das Markenrecht verstoßen. Die drei Beklagten hatten die Internet-Seiten einzig allein für das Verdienen von Geld über Werbebanner eingerichtet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:15 Uhr Liqoo 150W DC 12V 12,5A LED Netzteil Treiber Trafo Transformator Netzgerät für Leuchmittel Streifen 160 x 98 x 48mm
Liqoo 150W DC 12V 12,5A LED Netzteil Treiber Trafo Transformator Netzgerät für Leuchmittel Streifen 160 x 98 x 48mm
Original Amazon-Preis
13,69
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 26% oder 3,50
Nur bei Amazon erhältlich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden