Microsoft weist Bericht über PowerPoint-Lücke zurück

Microsoft Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass möglicherweise eine neue Schad-Software im Umlauf ist, die eine Sicherheitslücke ind Microsoft Präsentationsprogramm PowerPoint ausnutzt. Das japanische Unternehmen Trend Micro hatte eine entsprechende Warnung veröffentlicht, ohne Microsoft vorab zu informieren. Wie Stephen Toulouse, Programm-Manager beim Microsoft Security Response Center (MSRC), nun gegenüber eWeek mitteilte, sei die betroffene Schwachstelle bereits durch ein früher erschienenes Sicherheits-Update beseitigt worden. Trend Micro hatte angegeben, dass es sich um eine bisher undokumentierte Sicherheitslücke handele.

Toulouse kritisierte das Verhalten von Trend Micro, weil Microsoft nicht informiert worden sei, bevor man die Öffentlichkeit über das mögliche Problem informiert hatte. Er sagte, dass es sich keineswegs um eine sogenannte 0-Day-Lücke handele. Die umstrittene Schad-Software versucht nach einer Infektion des Host-Systems, weitere Dateien aus dem Internet herunterzuladen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden