Dell ruft über 4 Millionen Notebook-Batterien zurück

Hardware Nach diversen Meldungen über explodierende Laptops von Dell reagiert der Hersteller jetzt auf die Vorwürfe. 4,1 Millionen Batterien sollen zurückgerufen werden - dabei handelt es sich um die größte Rückrufaktion von Batterien in der Elektronikgeschichte. Betroffen sind mehrere Modelle aus den Reihen "Latitude", "Inspiron", "Precision" und "XPS". Das Unternehmen empfiehlt allen betroffenen Kunden, den Akku nach dem Aufladen aus dem Notebook zu entnehmen und über das Stromnetz weiterzuarbeiten. Bei Dell gingen inzwischen sechs Meldungen über zu heiße Batterien ein, die zwar materiellen aber keinen Personenschaden verursachten.


Explodierendes Notebook von Dell

Wer überprüfen möchte, ob sein Laptop von der Rückrufaktion betroffen ist, kann dies auf DellBatteryProgram.com tun. Da Sony für die Produktion der Akkus zuständig war, beteiligt sich das Unternehmen an der Rückrufaktion, indem finanzielle Unterstützung gewährt wird. Außerdem soll geholfen werden, die Ursachen der "Explosionen" zu finden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden