AOL: Kostenlose Domains für jedermann geplant

Internet & Webdienste Der Provider AOL hat heute angekündigt, zukünftig Internet-Domains verschenken zu wollen. Im September wird in den USA ein Dienst namens "My eAddress" starten, bei dem jeder Interessierte eine .net- oder .com-Domain kostenlos erhält. Dieses Angebot hat natürlich einen kleinen Haken: Die Adressen bleiben im Besitz von AOL, der Anwender darf sie aber für seine Zwecke nutzen. So erhält man als registrierter Nutzer bis zu 100 Mail-Adressen für diese Domain inklusive zwei Gigabyte Speicherplatz, Spam-Filter und IMAP-Unterstützung.

Dieser Dienst ist Teil einer neuen Strategie, mit der man Kunden dazugewinnen will. Seit 2002 verliert der einst größte Internet-Provider immer mehr Mitglieder, da durch den Umstieg auf Breitband-Anschlüsse andere Unternehmen in den Punkten Preis und Leistung die Nase vorn haben. Für das Unternehmen könnte sich dieser Service sogar auszahlen. Eine .com-Domain kostet durchschnittlich 6 Dollar pro Jahr. Allein durch Werbung kann man diesen Betrag normalerweise spielend einfahren.

Ob und wann dieser Dienst in Deutschland starten wird, ist noch vollkommen offen. Hierzulande ist man derzeit mit dem Verkauf der Internetsparte beschäftigt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Kuman S2 38-piece Precision Screwdriver Set Repair Tool Kit Magnetic and Tweezers Pry Tool Suction Cup for iPad, iPhone, Tablets, Laptops, PC, Smartphones, Watch GPS P3100
Kuman S2 38-piece Precision Screwdriver Set Repair Tool Kit Magnetic and Tweezers Pry Tool Suction Cup for iPad, iPhone, Tablets, Laptops, PC, Smartphones, Watch GPS P3100
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,10
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden