Asustek & Gigabyte wollen gemeinsam produzieren

Wirtschaft & Firmen Asustek, das Mutterunternehmen von ASUS, und der Mainboard-Hersteller Gigabyte haben heute mitgeteilt, dass man ein Joint-Venture gründen will, um unter der Marke Gigabyte Mainboards und Grafikkarten zu produzieren. Die neue Firma soll am 1. Januar 2007 seine Arbeit aufnehmen. Die gemeinsame Firma wird mit rund 200 Millionen Euro Startkapital ausgerüstet und soll zu 51 Prozent Gigabyte gehören, während die Minderheit der Anteile an Asustek fällt. Entsprechend setzt sich auch der Vorstand zusammen - nur zwei der sieben Mitglieder sollen von Asustek kommen.

Durch die Unterstützung von Asustek dürfte es für Gigabyte einfacher werden, im heißumkämpften Markt für Mainboards und Grafikkarten zu bestehen, da man auf diesem Wege die Produktionskosten senken kann, was zu konkurrenzfähigeren Endpreisen führen soll. ECS und MSI gelten als die größten Konkurrenten.

Asustek ist ein taiwanischer Hersteller von Elektronikkomponenten. Unter der Marke "ASUS" produziert man unter anderem Mainboards. Hauptsächtlich ist man jedoch Hersteller von Produkten anderer Markenfirmen. So stammen zum Beispiel einige Apple-Produkte aus den Werken von Asustek. Das neue Joint-Venture sollte daher keine Auswirkungen auf die Zukunft der Marke "ASUS" haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
14,95
Blitzangebot-Preis
14,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 4,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden