Microsoft, Google & Co. zusammen gegen Klickbetrug

Internet & Webdienste Drei der größten Internet-Firmen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen den sogenannten Klickbetrug vorzugehen. Microsoft, Google und Yahoo wollen ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Phänomen kombinieren. Die drei Unternehmen teilen sich den amerikanischen Markt für Suchmaschinen. Klickbetrug wird zu einem immer größeren Problem. Da sowohl Microsoft, als auch Yahoo und Google eigene Werbenetzwerke betreiben, über die Kunden Werbung buchen können, sind sie auch für mögliche Betrugsversuche verantwortlich. Schaltet ein Webseitenbetreiber über eines der Netzwerke Werbung, kann er auf diesem Wege Geld verdienen.

Die Systeme können missbraucht werden, indem man Webseiten erstellt, die nur Werbung enthalten und Besucher auf diesem Wege dazu zwingen, nutzlose Klicks auf die Werbung vorzunehmen. Da jeder Klick bezahlt wird, erweist sich dies meist als äusserst lukrativ. Innerhalb der letzten vier Jahre wurden Online-Werbekunden nach Einschätzung von Experten um bis zu eine Milliarde US-Dollar betrogen.

Wie genau die Bemühungen der drei Firmen aussehen werden, ist bisher nicht bekannt. Google konnte erst vor wenigen Tagen einen Rechtsstreit beilegen, bei dem ein Werbekunde dem Unternehmen vorgeworfen hatte, zu wenig gegen Klickbetrüger unternommen zu haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden