Microsoft trifft Vorbereitungen für die Zeit nach Vista

Microsoft Nachdem Microsoft vor einiger Zeit bekannt gab, dass die für Windows verantwortliche Abteilung einen neuen Chef bekommen soll, nachdem Windows Vista in die Produktion gegangen ist, hat das Unternehmen gestern weitere personelle Veränderungen angekündigt. Der neue Windows-Chef Steven Sinofsky will sich offenbar mit den richtigen Mitarbeitern umgeben. Sinofsky war als neuer Chef der Windows-Division bestimmt worden, weil sich der bisherige Leiter Jim Allchin nach der Markteinführung von Windows Vista zur Ruhe setzt und bereits einen längeren Urlaub angetreten hat. Zuvor war Sinofsky für Office verantwortlich und hatte in regelmäßigen Abständen neue Versionen auf den Markt gebracht, während es seit sechs Jahren keine neue Windows-Version gibt.

Gestern nun teilte Microsoft seinen Mitarbeitern per E-Mail mit, dass es weitere Veränderungen geben wird, die sich vor allem auf die Arbeit an den Nachfolgern von Windows Vista auswirken werden. Die bedeutendste Neuerung ist die Neubesetzung der Stelle von Brian Valentine, dem bisherigen Chef der Windows-Entwicklung.

Nach dem Produktionsbeginn des neuen Betriebssystems soll Valentine in einem anderen, bisher ungenannten Unternehmensbereich von Microsoft arbeiten. Nach sechs Jahren Entwicklungszeit soll die Produktion von Windows Vista in diesem Herbst beginnen, so dass der Verkauf an Geschäftskunden noch in diesem Jahr starten kann, bevor Vista ab Januar 2007 auch für Endverbraucher erhältlich sein wird.

Valentine arbeitet bereits seit 19 Jahren für Microsoft und war seit 1998 für die Entwicklung von Windows verantwortlich. Unter seinen Mitarbeitern war er sehr beliebt. Zusammen mit Jim Allchin wird er jedoch für die zahlreichen Produktverschiebungen verantwortlich gemacht, die während ihrer Amtszeit als Leiter der Windows-Division auftraten.

Bis zu seiner Umbesetzung wird Valentine vorläufig von Jon DeVaan unterstützt, der die Entwicklung von Windows voranbringen und direkt mit Steven Sinofsky zusammenarbeiten soll, um Produkte für die Zeit nach Windows Vista zu erarbeiten. DeVaans Aufgabe ist derzeit noch die Überwachung der Entwicklungsstandards, mit denen Microsofts Produkte hergestellt werden.

Ein weiterer wichtiger Mitarbeiter der Windows-Sparte, Ambitabh Srivastava, soll ebenfalls eine neue Aufgabe bekommen. Er ist derzeit für die Arbeit an den Kernkomponenten und der Festlegung der Entwicklungsprozesse zuständig. Srivastava wird in Zukunft direkt mit Ray Ozzie zusammenarbeiten, dem Zuständigen für die neuen Online-Dienste, welche unter der "Windows Live"-Marke zusammengefasst werden.

Mit diesen personellen Änderungen will Microsoft offenbar die angekündigten Umstellungen vornehmen, die nötig sind, um das selbstgesteckte Ziel häufigerer Windows-Releases zu erreichen. Steven Sinofsky macht bereits seinen Einfluß geltend. Offenbar macht man die wichtigsten Vista-Entwickler dafür verantwortlich, dass seit dem Erscheinen von Windows XP so viel Zeit vergangen ist, so daß diese nun die Konsequenzen zu tragen haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden