Hacker tragen den Nahostkonflikt im Internet aus

Internet & Webdienste Im Nahen Osten verhärten sich die Fronten immer mehr, weil eine terroristische Organisation israelische Städte mit Raketen beschießt und Israel als Reaktion darauf in den Süden des Libanon einmarschiert ist. Auch am Internet geht dieser Konflikt nicht spurlos vorbei. Vor zwei Wochen waren Berichte aufgetaucht, denenzufolge hunderte israelische Webseiten von palästinensischen Hackern und ihren Sympathisanten unkenntlich gemacht wurden. Teilweise wurden Sprüche hinterlassen, die die Angriffe mit den Opfern unter der palästinensischen Bevölkerung des Landes begründeten.


Die damaligen Angriffe gingen von dem afrikanischen Land Marokko aus. Nun haben sich offenbar einige israelische Hacker entschieden, zurückzuschlagen und den Konflikt mit dem Libanon zu thematisieren. In den letzten Tagen wurden deshalb einige hundert arabische Internet-Seiten "defaced".

Eine Gruppe, die sich selbst "IDF" (Israeli Defense Force) nennt, hat bereits einige Dutzend Seiten mit ihren Botschaften versehen. Der Großteil der betroffenen Homepages ist mittlerweile wieder in seiner ursprünglichen Form online. Auf den Seiten war der Spruch "You touch Israelis, we touch you" zu lesen gewesen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden