E-Mail-Diebstahl: Anwaltskanzlei beschuldigt IBM

Wirtschaft & Firmen Eine in Washington D.C. ansässige Anwaltskanzlei namens Butera & Andrews beschuldigt den Konzern IBM, in das E-Mail-System des Unternehmens eingebrochen zu sein. Sie fordern Schadensersatz sowie eine Rückzahlung der Kosten, die durch die Untersuchung der Mail-Server entstanden sind. Die Klage wurde bereits im April eingereicht. IBM will Gericht davon überzeugen, die Klage fallenzulassen, da die Anwaltskanzlei keinen Rechtsanspruch hat. Doch auch Butera & Andrews sind nicht untätig und baten den Richter darum, diesen Fall zu untersuchen, um das Gegenteil zu beweisen.

Ein unbenannter Angesteller von IBM soll sich in das Mail-System der Anwaltskanzlei gehackt haben. Er erlangte vollen Systemzugriff und konnte sich somit die Nachrichten herunterladen. Butera & Andrews holten sich Experten ins Team, um den Einbruch in das System zu untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass es rund 42.000 Versuche von 80 verschiedenen IP-Adresse gab, in das System zu gelangen - alle wurden IBM zugeordnet.

Der US-Richter Reggie Walton muss nun entscheiden, ob die Klage zugelassen wird. Sobald es neue Informationen in diesem Fall gibt, werden wir natürlich berichten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden