Microsoft Windows soll Schnellstart-Patent verletzen

Microsoft Die in Texas ansässige Firma "Computer Acceleration Corporation" klagt gegen den Konzern Microsoft, da dieser in verschiedenen Windows- und Office-Version ein Patent verletzt. Es beschreibt einen RAM-Cache zum schnelleren Starten von Programmen. Das US-Patent mit der Nummer 5,933,630 existiert bereits seit dem 3. August 1999. Nach Angaben des Unternehmens verletzt der Redmonder Riese das Patent bereits seit mehreren Jahren wissentlich. Deshalb wird jetzt ein abgekürztes Gerichtsverfahren angestrebt, um schnell zu einer Entscheidung zu kommen, die eventuell zu einer Entschädigung für den Kläger führt.

Microsoft gab bisher keine Stellungnahme zu den Anschuldigungen ab. Die Internetseite TheInquirer bietet die komplette Klageschrift zum Download an - man findet sie hier im PDF-Format.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Original Amazon-Preis
208,96
Im Preisvergleich ab
195,00
Blitzangebot-Preis
116,09
Ersparnis zu Amazon 44% oder 92,87

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden