Druckerpatronen: Epson geht gegen Drittanbieter vor

Hardware Durch eine außergerichtliche Einigung mit dem Druckerhersteller Epson dürfen vier deutsche Online-Shops jetzt keine Druckerpatronen von Drittherstellern mehr anbieten. Als Grundlage für das Vorgehen nennt das Unternehmen "Verstöße gegen das Urheberrecht". Wollen die Online-Shops diese günstigeren Patronen weiterhin anbieten, so müssen sie sie lizensieren lassen. Dadurch dürfte der Preisvorteil allerdings wegfallen. In den USA und Europa klagte Epson bereits 24 Mal erfolgreich, um Drittanbieter zum Verkaufsstop zu zwingen.

Das die Drucker produzierenden Unternehmen ihre Gewinne nicht durch die Verkäufe der Hardware erzielen, ist inzwischen allgemein bekannt. Stattdessen wird das Zubehör, wozu natürlich vor allem die Patronen gehören, zu überhöhten Preisen angeboten. In vielen deutschen Städten gibt es sog. Druckertankstellen, bei denen man die Original-Patrone nachfüllen lassen kann. Durch einen immer komplexer werdenen Schutz wird selbst diese Konkurrenz ausgeschaltet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
579,99
Im Preisvergleich ab
555,00
Blitzangebot-Preis
519,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 60

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden