Samsung startet Massenproduktion von GDDR4-RAM

Hardware Der koreanische Elektronikriese Samsung, welcher unter anderem auch Speichermodule verschiedenster Art produziert, hat heute mitgeteilt, dass man damit begonnen hat, eine neue Generation von Grafikspeicher zu produzieren. Der neue "GDDR4"-Speicher sei nun fertig für den Einsatz auf dem Massenmarkt. Samsung verspricht Datenraten von rund 2,4 Gbps. Der Speicher wird in einem 80-Nanometer-Prozess gefertigt und in Paketen von mindestens 512 Megabyte Kapazität ausgeliefert. Durch die erneute Miniaturisierung soll eine Reduktion der Leistungsaufnahme um rund 45 Prozent gegenüber GDDR3-Speicher möglich sein, hieß es weiter.

Seitens der beiden großen Grafikkartenhersteller Nvidia und ATI wurde die Nachricht positiv aufgenommen, weil man davon ausgeht, den Kunden nun weiter gesteigerte Leistungswerte bieten zu können. Noch vor Ende des Jahres werden erste Grafikkarten mit dem neuen Speicher im Handel erhältlich sein.

Unterdessen ist Samsung nicht der einzige Anbieter von Speichermodulen für Grafikkarten. Die Konkurrenz von Hynix hat zwar noch nicht mit der Massenproduktion begonnen, die Bandbreite der Module übertrifft mit 2,9 Gbps jedoch die der Samsung-Produkte. Mitarbeiter beider Unternehmen waren übrigens von einiger Zeit wegen Preisabsprachen zu Haftstrafen verurteilt worden (wir berichteten).
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden