Google droht US-Providern mit Anti-Monopolklagen

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat die US-Regierung gestern davor gewarnt, den Anbietern von Internet-Zugängen zu viele Selbstbestimmungsoptionen zu geben. Man sei gegebenenfalls auch bereit rechtliche Schritte wegen des Missbrauchs von Wettbewerbsvorteilen einzuleiten, hieß es. In den Vereinigten Staaten tobt seit einigen Monaten ein Streit darüber, ob Internet-Provider zusätzliche Gebühren verlangen können, wenn sie den Zugriff auf Angebote erlauben, die sie nicht selbst produzieren. Hintergrund ist die Einführung von Regelungen, die es den Providern einfacher machen würden, TV-Dienste über ihre Infrastruktur anzubieten.

Auch in Deutschland hatte der Wunsch der Deutschen Telekom für Aufregung gesorgt, von den Webseitenbetreibern Gebühren zu verlangen, weil man die Verbindung von Kunde und Anbieter sorgt. Firmen wie Google und eBay argumentieren gegen derartige Bestimmungen, da sie um die offene Natur des Internets fürchten, in der jede Homepage frei besucht werden kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:55 Uhr HiGole 8inch IPS display mini computer Windows 10 OS Intel quad core wtih HDMI 4GB + 64GB 1280X800 all in one mini tablet PC
HiGole 8inch IPS display mini computer Windows 10 OS Intel quad core wtih HDMI 4GB + 64GB 1280X800 all in one mini tablet PC
Original Amazon-Preis
219,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 32,85
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden