Suchmaschinen: Das Wettrennen hat erst begonnen

Internet & Webdienste Google dominiert derzeit den Markt der Suchmaschinen, doch der Kampf um die Vorherrschaft hat gerade erst begonnen. "Wir sind drei Schritte in einem Marathon gelaufen", sagte Bradley Horowitz, Vice President bei Yahoo, verantwortlich für die Produktstrategie. Mit diesem Spruch machte er die Situation, in der sich die drei großen Suchmaschinenbetreiber derzeit befinden, sehr gut deutlich. Die aktuellen Analysen zeigen, dass Google im Mai 2006 in den USA für 49 Prozent der Suchanfragen zuständig war. Das sind 32 Prozent mehr als im Vorjahr. Aber Yahoo und MSN machen Boden gut. So verarbeitet Yahoo derzeit rund 23 Prozent der Suchanfragen von US-Bürgern - ein Plus von 34 Prozent zum Vorjahr. MSN ist gerade mal für 11 Prozent aller Anfragen verantwortlich, wuchs aber um 42 Prozent.

Welches Unternehmen in Zukunft den Markt dominiert, hängt einzig und allein von der Qualität der Suchergebnisse hat. Im Moment wird eine Technologie genutzt, bei der die Relevanz eines Suchergebnisses daran festgemacht wird, wie oft andere Webseiten auf diese eine Homepage linken. Doch inzwischen ist auch dieses Verfahren über 7 Jahre alt und es wird Zeit für neue Kriterien. Wer hier den ersten Schritt macht und damit vernünftige Suchergebnisse ausgibt, hat so gut wie gewonnen.

Ansätze gibt es genug, doch Erfolg hatte damit bisher noch niemand. Die Angst vor dem Absturz ist zu groß. Yahoo will mit seiner Suchmaschine jetzt neue Wege gehen. Dem Unternehmen gehören einige interessante Projekte, beispielsweise die Online-Favoritensammlung del.icio.us und der Bilderservice Flickr. Zusammen mit einigen anderen Diensten soll damit die Suche der nächsten Generation entstehen - die soziale Suche.

Es werden vom Internetsurfer selbst generierte Inhalte stärker mit einbezogen als es vorher der Fall war. Man misst diesen Beiträgen bei Yahoo eine hohe Bedeutung zu und könnte damit auch gar nicht so falsch liegen. Bereits heute sind die Millionen Blogs im Internet zu einer unerschöpflichen Quelle an Informationen geworden, doch genutzt werden diese kaum. Es dürfte auf jeden Fall interessant werden, wie Google, Yahoo und Microsoft zukünftig Marktanteile dazugewinnen wollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden