Zweite Sicherheitslücke in Excel ist ein Windows-Bug

Office Nachdem wir gestern über die bereits zweite Sicherheitslücke in Excel in dieser Woche berichteten, bezogen die Entwickler von Microsoft dazu jetzt Stellung. Demnach besteht die Lücke in der hlink.dll - keine Excel-, sondern eine Windows-Datei. Die hlink.dll ist im Allgemeinen für den Umgang mit Hyperlinks unter Windows verantwortlich. Doch nur in Zusammenarbeit mit Excel könnte eine Sicherheitslücke entstehen, wenn ein Anwender einen speziell manipulierten Link in Excel anklickt. Nur das reine Öffnen einer XLS-Datei reicht nicht aus, um beliebigen Code auf dem System auszuführen.

Laut Christopher Budd, Mitglied des Microsoft Security Response Centers, sind die Untersuchungen dieser Sicherheitslücke noch nicht sehr weit voran geschritten. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, werden alle nötigen Schritte unternommen, "um die Kunden des Unternehmens zu schützen". Bis dahin sollten nur Excel-Dokumente aus vertrauenswürdigen Quellen geöffnet werden. Vor allem sollte man unter keinen Umständen auf Links in unbekannten XLS-Dateien klicken.

Weitere Informationen: Blog des Microsoft Security Response Centers
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden