Amazon.com vertreibt nun auch Lebensmittel online

Internet & Webdienste Als Amazon.com vor einigen Jahren als Online-Buchhändler an den Start ging, war noch nicht abzusehen, wie sich das Konzept des Vertriebs über das Internet bewähren würde. Heute verkauft Amazon nicht mehr nur Bücher, sondern auch andere Medien, Elektronik und so einiges mehr. Nun kommen auch noch Lebensmittel hinzu. Damit betritt das Unternehmen einen Sektor des Online-Handels, in dem schon Viele gescheitert sind. Amazon beschränkt sich bei seinem Sortiment, das vorerst nur in den Vereinigten Staaten erhältlich ist, auf nichtverderbliche Waren, wie Konserven, Paste und ähnliches.

Das Sortiment ist darüber hinaus auch noch nicht wirklich umfangreich. Amazon begründet dies mit einer konsequenten Niedrigpreispolitik. Man biete nichts an, wenn man nicht einen guten Preis und kostenlose Zustellung auf dem Postwege garantieren könne, heißt es auf der Webseite.

In den neunziger Jahren waren einige Online-Lebensmittel auf den Plan getreten, doch als im Jahr 2001 die sogenannte Dotcom-Blase platzte, verschwanden viele von ihnen wieder. In Deutschland bietet unter anderem eine Supermarktkette die Online-Bestellung von Lebensmitteln.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden