Windows Vista kommt ohne PC-Synchronisation

Windows Vista Am gestrigen Mittwoch bestätigte ein Microsoft-Mitarbeiter, dass Windows Vista ohne die Funktion zur PC-Synchronisation erscheinen wird. Als Grund gab er an, dass dieses Tool nicht den nötigen Qualitätsstandard erfüllt, den die Anwender verlangen. PC-to-PC Sync, so der offizielle Name, basiert auf der Peer-to-Peer Technologie. Mit dem Programm ist es möglich, diverse Ordner zwischen zwei Rechnern mit installiertem Windows Vista zu synchronisieren. Dazu muss auf beiden Systemen das gleiche Benutzerkonto mit dem gleichen Kennwort vorhanden sein.

In der aktuellen Betaversion, die Microsoft in der letzten Nacht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat (wir berichteten), ist dieses Feature noch enthalten. Die Technologie, die Microsoft für PC-to-PC Sync nutzt, stammt aus einer Übernahme des Unternehmens FolderShare (wir berichteten).
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:00 Uhr MEDION MD 87248 Internetradio für die Steckdose mit Wlan
MEDION MD 87248 Internetradio für die Steckdose mit Wlan
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
114,05
Blitzangebot-Preis
99,99
Ersparnis zu Amazon 17% oder 20

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden