UMPC von Samsung bald mit Prozessor von AMD?

Hardware Wie die Korea Times berichtet, wird der Hardwarehersteller Samsung die nächste Generation seiner UMPCs mit Prozessoren aus dem Hause AMD bestücken statt wie bisher mit Intel-CPUs. Die Zeitung bezieht sich dabei auf einen Samsung-Mitarbeiter, dessen Name nicht genannt wird. Als Grund gab er an, dass der Q1, der aktuelle UMPC von Samsung, für viele potentielle Kunden ganz einfach zu teuer ist. Durch billigere Prozessoren wird auch das Gerät billiger und die Verbreitung von UMPCs soll steigen - so zumindest der Plan. Der Preis könnte von aktuell 1337 Dollar auf 780 Dollar fallen. Zusätzlich wurden Fördergelder der Korea Telecom eingerechnet.


Die Fördergelder würde Samsung erhalten, wenn sie in der nächsten Generation UMPCs Südkoreas kabellose Breitband-Technologie WiBro einbauen. Da dies in Geräten für den europäischen Markt nicht sinnnvoll ist, dürfte der Preisverlust hier nicht ganz so hoch sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden