WinFuture Interview mit dem Windows Live Director

Microsoft Vor einigen Tagen besuchten wir von WinFuture die zweite Windows Live Session in München. Dort führten Phil Holden, Director Windows Live und Koji Kato, Windows Live Group Program Manager bei Microsoft, den anwesenden Bloggern und Live-Enthusiasten einige neue Funktionen der verschiedenen Live-Produkte vor. Neben einigen Neuheiten stand vor allem das Networking untereinander im Vordergrund. Noch bevor es überhaupt losging, hatten wir die Möglichkeit ein exklusives Interview mit Phil Holden zu führen, welches wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten. Da das Interview in englischer Sprache geführt wurde finden Sie weiter unten auch eine deutsche Übersetzung.


Deutsche Übersetzung des Interviews anzeigen

WinFuture: Okay, mein Name ist Sebastian Kuhbach, vom Online Magazin WinFuture.de. Stelle Dich doch bitte zunächst einmal vor und erzähl' uns vielleicht etwas über deine Arbeit beim Windows Live Team und bei Microsoft.

P. Holden: Na klar, ich komme von MSN und bin jetzt seit einem Jahr beim Windows Live Team. Insgesamt arbeite ich bereits seit vier Jahren bei MSN und war hauptsächlich als Produkt-Manager tätig. Dabei kümmerte ich mich vor allem um mobile Anwendungen, Hotmail, den Messenger und heute ist meine Aufgabe vor allem die sogenannte "Evangelisierung". Ich verbringe einen Großteil meiner Zeit sowohl mit den Produktgruppen, um die aktuelle Entwicklung zu verfolgen und die Beziehungen zu Leuten wie Dir, in verschiedenen Ländern zu pflegen. Wir haben uns ja bereits im Januar getroffen, seitdem sind einige Monate vergangen und ich habe in dieser Zeit bereits viele verschiedene Länder besucht.


WinFuture: Wie lange arbeitet Microsoft schon an "Windows Live"? Wann wurde mit der Entwicklung begonnen.

P. Holden: Als eigenständiges Produkt gibt es Windows Live jetzt seit ungefähr eineinhalb Jahren. Zuerst kamen einige Microsoft-Mitarbeiter zusammen, die der Meinung waren, dass wir über unseren Umgang mit Online-Services überdenken sollten. Aber erst rund sechs Monate später wurde aus den Ideen ein konkretes Projekt. Ende letzten jahres wurde das Ganze dann von Bill Gates und Ray Ozzie der Öffentlichkeit präsentiert. Seitdem die ersten Dienste öffentlich zugänglich gemacht wurden, kamen weitere hinzu, so dass wir heute wohl um die 18 Services im Beta-Test haben - es tut sich also einiges.


WinFuture: Was waren Microsofts Gründe, derartige Online-Angebote zu entwickeln?

P. Holden: Wir sind schon sehr lange im Internet-Bereich tätig, MSN zum Beispiel existiert bereits lange Zeit. Bisher lag der Schwerpunkt jedoch bei den Inhalten. Es wurden also Inhalte angeboten, die vorab entwickelt wurden, wobei auch die Hilfe von Content-Providern in Anspruch genommen wurde. Es gibt zwar mit Hotmail und dem MSN Messenger bereits seit langem auch Internet-Dienstleistungsangebote von Microsoft, durch die neuen Windows Live Services soll der Schwerpunkt nun (von Inhalten) auf Dienstleistungen verlagert werden. Mit Windows Live wollen wir unsere Art Produkte zu entwickeln verändern, auf Innovationen setzen, eine schnelle Entwicklung erreichen und dabei auch auf die Rückmeldungen der Konsumenten Rücksicht nehmen. Der Bezug auf den Kunden ist sozusagen das Konzept hinter Windows Live. Man könnte sagen, dass wir einige dieser Sachen bereits seit längerem tun, wir haben in diesem Bereich also auch schon Erfahrungen gesammelt. Der MSN Messenger beziehungsweise Hotmail haben ja jeweils mehr als 200 Millionen Nutzer. Die Arbeit hat also nicht gerade erst begonnen. Der Name und das Aussehen sind zwar neu, wir arbeiten allerdings schon sehr lange daran.


WinFuture: Welche Windows Live Services werden als erste an den Start gehen - vor allem wann wird dies soweit sein?

P. Holden: Unseren Erwartungen nach, dürften die ersten Dienste gegen Anfang beziehungsweise Mitte des Sommers verfügbar sein. Ich kann derzeit noch keine genaueren Angaben machen, es gibt aber einige Dinge, die hoffentlich in diesem Zeitraum starten werden. Der Grund dafür, dass ich keine spezifischen Daten nennen kann ist, dass wir uns nach dem Feedback der Anwender richten wollen. Wir haben erst vor kurzem eine neue Beta-Version des Hotmail-Nachfolgers Windows Live Mail veröffentlicht und auch eine neue Beta des Windows Live Messenger ist vor kurzem ausgeliefert worden. Da dies alles erst vor wenigen Wochen geschah, wird es nun wohl einige Zeit in Anspruch nehmen, die Rückmeldungen der Kunden auszuwerten. Im Herbst werden dann weitere Services folgen.


WinFuture: Kannst Du uns sagen, welche Dienste gemeinsam starten werden, also zum Beispiel der Messenger mit Live Contacts und Windows Live Mail?

P. Holden: Ich denke es gibt eine Reihe von anmeldepflichtigen Services, die viele Gemeinsamkeiten haben. Der Messenger und Windows Live Mail sind gute Beispiele dafür. Es ist wie gesagt leider noch etwas zu früh, um in dieser Hinsicht konkret zu werden. Ich weiss, dass viele Leute sehr interessiert sind und unsere Entwickler in Redmond arbeiten hart an der Fertigstellung. Dennoch muß ein gewisser Qualitätsstandard erreicht werden. Deshalb sind wir der Meinung, dass keiner der Dienste die Beta-Phase verlassen sollte, bevor wir nicht das Optimum erreicht haben.


WinFuture: Wir die Windows Live Suchmaschine die bisherige MSN Suche ersetzen?

P. Holden: Im Augenblick waren wir in diesem Bereich zweigleisig. Es gibt also eine zugrundeliegende Such-Engine, die Suchergebnisse basieren also auf der gleichen Technologie. Windows Live Search hat jedoch eine vollkommen neue Oberfläche, an der wir sehr lange gearbeitet haben. Das Ziel war dabei, die Suche im Web so einfach zu machen, dass eine Anfrage genauso viele Ergebnisse liefert, wie bisher 10 Suchen. Dies wollen wir durch eine bessere Oberfläche erreichen. Die MSN Suche verfügt aktuell noch über einige Features, die in Windows Live Search nicht integriert wurden. Wir arbeiten daran die neue Suchmaschine mit diesen Funktionen auszustatten. Mit der offiziellen Einführung von Windows Live Search wird dann auch das Ende der MSN Suche eingeleitet werden. Irgendwann in der Zukunft wird also die Suche der MSN-Portale über Windows Live Search abgewickelt. Wir gehen davon aus, dass dies noch in diesem Jahr soweit sein wird.


WinFuture: Gibt es weitere Online-Dienste von Microsoft, die durch WIndows Live Produkte ersetzt werden sollen?

P. Holden: Ich würde nicht von einem Ersatz reden. Es gibt eine Reihe von Vorhaben, über die wir die Öffentlichkeit noch nicht informiert haben. Unser Hauptaugenmerk liegt augenblicklich darauf, die Grundlagen für Windows Live zu schaffen.


WinFuture: Wo liegen die Unterschiede zwischen "Windows Mail" in Windows Vista und "Windows Live Mail Desktop"?

P. Holden: Mit dem Verkaufsstart von Windows Vista wird es zwei verschiedene E-Mail-Clients geben. Der in Windows Vista integrierte Client soll vor allem Nutzer des bekannten Outlook Express ansprechen, die Zugriff auf einen POP3- oder IMAP-Account erhalten wollen. Bei Windows Live Mail hingegen gibt es zwei Dinge, die wir nicht mit einem Web-Client erreichen können. Eines davon ist die Möglichkeit offline zu arbeiten. Zweitens wünschten sich viele Anwender die Option, mehrere Hotmail-Konten über eine Schnittstelle zu verwalten. Einer der größten Unterschiede ist die Finanzierung von Windows Live Mail Desktop über Werbung. Darüber hinaus wird es mit dem in Windows Vista integrierten E-Mail-Client nicht möglich sein, kostenlos auf Windows Live Mail zuzugreifen. Dafür wird es eine kostenpflichtige Erweiterung von Live Mail geben, die dies möglich machen wird. Übrigens bekommen alle Live Mail User ein zwei Gigabyte großes Postfach, das anders als bei Hotmail nicht nach 30, sondern erst nach 60 Tagen deaktiviert wird, falls man sich nicht einloggt.


WinFuture: Wie sieht es mit der angekündigten Zusammenlegung der Messenger-Netzwerke von Microsoft und Yahoo! aus?

P. Holden: Wir arbeiten daran. Ich war erst in der letzten Woche bei einer Produktprüfung und der zugrundeliegende Code ist bereits vorhanden. Im Laufe des Sommers sollte sich hier etwas bewegen. Es ist auch hier noch zu früh, genaueres zu sagen, der benötigte Code funktioniert allerdings bereits und wir nähern uns der Fertigstellung.


WinFuture: Gibt es in diesem Bereich auch schon Aussicht auf eine funktionierende Sprachkommunikation zwischen Yahoo!- und MSN-USern?

P. Holden: Zum Start ist dies nicht geplant, schaut man sich jedoch die beiden Unternehmen an, wird klar, dass wir soviel wie möglich zusammenarbeiten wollen, wir müssen jedoch zunächst die Grundlagen dafür schaffen. Die Sprachkommunikation zwischen MSN und Yahoo! wird wahrscheinlich noch nicht in der ersten finalen Ausgabe des Windows Live Messenger enthalten sein. Sie folgt möglicherweise mit einem späteren Update. Wir hoffen die neuen Services innerhalb von jeweils einem Quartal zu aktualisieren.


WinFuture: Sind also häufiger neue Versionen des Windows Live Messenger zu erwarten?

P. Holden: Wir versuchen generell die Entwicklung zu beschleunigen. Es ist etwas zu früh um darüber Aussagen darüber zu machen. Ihr solltet euch allerdings nicht wundern, wenn es noch in diesem Jahr eine neue Ausgabe zu sehen gibt.

[...]

WinFuture: Wird die Windows Live Toolbar für den Internet Explorer 7 angepasst, oder möglicherweise sogar integriert?

P. Holden: Darüber weiss ich im Augenblick wenig. Es funktioniert offensichtlich, ich bin aber über unsere Pläne nicht informiert.


WinFuture: Was ist dein liebstes Windows Live Produkt?

P. Holden: Ich würde wahrscheinlich zwei wählen. Zu allererst ist das für mich "Windows Live Favorites", einfach weil es sehr praktisch ist. Ich hatte schon immer Unmengen von Favoriten, die ich in Ordnern strukturiere. Teilweise gibt es Probleme mit deren Verwaltung, da man häufig zwischen PCs und anderen Geräten wechselt. In meinem Leben hatte ich als "Geek" schon zahlreiche Computer für die Heimarbeit, daher mag ich die Idee seine Favoriten auf eine Art und Weise immer mit sich zu führen. Ich kann über Live Favorites von einem Internet-Café darauf zugreifen, oder auch ein Plug-In für mein Weblog, meine Startseite und die Windows Live Toolbar herunterladen, was ich für sehr nützlich halte. Der andere Windows Live Service, den ich sehr mag, sind die sogenannten "Windows Live Contacts", da man sich so in Zukunft nur noch seine eigene Adresse merken muss. Will ich Dich erreichen, muss ich nur zu meinem Telefon, einem der neuen Messenger-Telefone oder meinem Mobilgerät gehen und habe alle nötigen Informationen auf all diesen Geräten. Müsste ich einen der beiden Dienste wählen, wäre dies wahrscheinlich Windows Live Favorites.


WinFuture: Wie sehen die Zukunftspläne für Windows Live aus? Wird es weitere Dienste geben und wie könnten diese aussehen?

P. Holden: Es geht vor allem um die Bereitstellung der für den Anwender relevanten Inhalte und Informationen. Dabei gibt es eine Reihe von Bereichen in denen wir noch an uns arbeiten müssen. Vor allem in Sachen Suche & Inhalte muss Microsoft noch nachlegen. Auch im Markt der "sozialen Netzwerk" wollen wir uns engagieren und betreiben deshalb ein Pilotprojekt in Australien. Dieses Projekt wird in den nächsten Monaten in einigen Absatzmärkten gestartet. Es gibt so vieles, das wir mit Live vorhaben, es ist schwer da genaueres zu nennen. Es ist vieles in Arbeit, aber darüber kann ich noch keine Angaben machen.


Während der Session zeigten Phil und Koji einige Live-Services. So standen neben dem Windows Live Messenger auch verschiedene andere, teilweise bisher unveröffentlichte Produkte und Dienste wie Windows Live QnA, Windows Live Expo, Windows Live Shopping und der Windows Live Messenger Mobile (für Smartphones) im Vordergrund.

Unter Windows Live QnA (Question and Answer / Fragen und Antworten) bauen die Redmonder z.Zt. eine Community auf, die sich darauf spezialisiert hat, von Usern gestellte Fragen möglichst exakt zu beantworten. Dabei können Antworten nur in einem bestimmten Zeitfenster nach der Fragestellung abgegeben werden, anschließend können dann nur noch Bewertungen vorgenommen werden. Ob sich solch ein Service auf Dauer durchsetzten wird, muss sich erst noch herausstellen. Zur Zeit befindet sich Windows Live QnA, wie alle anderen Live-Services auch, noch im Beta-Stadium und steht nur Mitarbeitern von Microsoft zur Verfügung.

Windows Live QnAWindows Live QnAWindows Live QnAWindows Live QnA
Windows Live QnAWindows Live QnAWindows Live QnAWindows Live QnA

Ähnlich verhält es sich mit Windows Live Expo (ursprünglich Live Freemont, benannt nach einem Künstlerviertel in Seattle) und Live Shopping. Unter Windows Live Expo soll eine art Online-Marktplatz mit sozialem Netzwerk aufgebaut werden. Benutzer haben dort die Möglichkeit verschiedenen Kleinanzeigen aufzugeben, um so Gegenstände oder Dienstleistungen vor allem dem eigenen Freundeskreis anzubieten. Ähnliche Dienste gibt es bereits seit einiger Zeit erfolgreich im Netz, wie beispielsweise Craigslist oder eBays Kijiji.

Windows Live Shopping ordnet sich in die Reihe der Preisvergleich-Dienste ein. Anwender werden dort die Möglichkeit haben, in zahlreiche Shops nach verschiedenen Produkten zu suchen um sich anschließend den preiswertesten herauszusuchen. Live Shopping listet im Augenblick nur amerikanische Händler, es ist jedoch für einen späteren Zeitpunkt geplant auch deutsche Händler einzubinden und den Dienst damit auch für deutschsprachige Anwender interessant zu machen.

Sehr interessant fanden wir auch den neuen Windows Live Messenger Mobile für Smartphones. Diesem Thema haben wir eigene News mit einigen Vorabinformationen und Fotos gewidmet. Lesen Sie dazu unsere News "Windows Live Messenger Mobile - Infos & Fotos".

Abschließend können wir Ihnen noch ein kleines Video über die zweite Windows Live Session anbieten. Hier wurden einige Besucher interviewt und gebeten ihr Feedback abzugeben. Außerdem erhält man einen kleinen Einblick über den Ablauf und vor allem über die Atmosphäre während der Session. Sehr sehenswert, unsere Meinung nach.


Windows Live Session /2 - 17.05.2006 in München

Schreiben Sie uns Ihre Meinung über Windows Live oder das Interview als Kommentar unter diese News. Haben Sie Fragen die wir in einem zweiten Interview stellen sollten? Dann lass es Sie es uns in Form eines Kommentars wissen.

Interview Download: Interview_WinFuture_Phil_Holden.avi (99,98Mb)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden