AMD erlaubt Zusatzprozessoren von Drittherstellern

Hardware AMD hat am Freitag überraschend mitgeteilt, dass man Drittherstellern die Möglichkeit geben will, einige Prozessortechnologien zu lizenzieren. Dadurch erlaubt man den Unternehmen Zusatzchips herzustellen, die die Fähigkeiten von AMDs eigenen Prozessoren erweitern sollen. Der große Konkurrent Intel stellt größtenteils eigene Zusatzprozessoren her. Gibt AMD nun Drittfirmen Zugriff auf einige seiner Technologien, könnte dies Auswirkungen auf den andauernden Kampf um Marktanteile im Markt für Prozessoren haben, so Finanzanalysten.

Die neuen Zusatzchips sollen nach Angaben von AMD in die gleichen Sockel passen, wie die eigenen CPUs des kalifornischen Unternehmens. So könnte bei einem Mainboard mit zwei Sockeln die CPU entlastet werden indem der Zusatzprozessor andere Aufgaben erledigt. Man geht davon aus, dass AMDs neue Politik vor allem den Markt für Server-CPUs betreffen wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:25 Uhr Stanley Gehrungslade aus Metall mit Säge, 560mm Länge, 95mm max. Höhe, 143mm max. Breite, 45°/60°/90°, 1-20-800
Stanley Gehrungslade aus Metall mit Säge, 560mm Länge, 95mm max. Höhe, 143mm max. Breite, 45°/60°/90°, 1-20-800
Original Amazon-Preis
33,45
Im Preisvergleich ab
6,83
Blitzangebot-Preis
27,95
Ersparnis zu Amazon 16% oder 5,50

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden