Microsoft kommentiert Vorwürfe der ComputerBild

Microsoft Nachdem wir gestern darüber berichteten, dass die ComputerBild dem Konzern Microsoft unterstellt, die Berichterstattung rund um die Office 2007 Beta 2 zu beeinflussen, kommentierte Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Deutschland, diesen Sachverhalt in der folgenden Pressemitteilung. In der Ausgabe 12/2006 berichtet die PC-Fachzeitschrift Computerbild, Microsoft wolle per Vertrag in die redaktionelle Berichterstattung von PC-Magazinen über die "Office 2007"-Vorabversion eingreifen. Diesen Vorwurf weist Microsoft in aller Deutlichkeit zurück:

"Die Pressefreiheit ist ein hohes und schützenswertes Gut. Wir greifen deshalb niemals und in keiner Weise in die redaktionelle Freiheit irgendeines Mediums ein. Wir haben dies in der Vergangenheit nicht getan und werden es auch in Zukunft nicht tun", so Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Deutschland.

Microsoft Office 2007 und die dazugehörige Beta, die im vorliegenden Fall über Heft-CDs von deutschen PC-Fachzeitschriften verbreitet wird, sind komplexe und erklärungsbedürftige Software-Programme, die wiederum mit komplexen Prozessen unter anderem bei Installation und Registrierung verbunden sind. Durch Absprachen der Texte über faktische Sachverhalte zwischen PC-Fachzeitschriften, die die Office 2007-Beta auf ihrer Heft-CD verbreiten, und Microsoft Deutschland soll sichergestellt werden, dass

  • Leser der jeweiligen Magazine korrekte Informationen erhalten.
  • Lesern, die durch Installation der Beta von Office 2007 ja zu Anwendern werden, bei Installation und Nutzung der Beta größtmöglicher Nutzen entsteht. Eine möglichst positive Nutzererfahrung kann nur gewährleistet werden, wenn Fakten und Prozesse, wie der für die Nutzung notwendige Registrierungsprozess, korrekt dargestellt werden.
  • Dabei wird in keiner Weise von Microsoft Deutschland auf inhaltliche Berichterstattung, Bewertungen oder Meinungen Einfluss genommen.

Die Behauptung der Computerbild, Microsoft Deutschland würde sich in die inhaltliche Ausrichtung von Artikeln einmischen, ist falsch. Die Zitate aus einer im Heft abgedruckten Mail von Microsoft Deutschland an die Computerfachverlage sind, wie auch die angeführten Vertragsbestandteile, aus dem Kontext gerissen und werden verkürzt dargestellt. In der genannten Mail wird ausdrücklich darauf hingeweisen, dass Microsoft Deutschland in keiner Weise auf die redaktionelle Arbeit Einfluss nehmen würde. Eine Abstimmung der weiteren Planung der einzelnen Medien wäre für die weitere Ressourcenplanung auf Seiten Microsoft Deutschlands wünschenswert, aber nicht notwendig gewesen.

Während die Computerbild den Redistributionsvertrag mit Microsoft Deutschland nicht unterschrieben hat und damit auf das Recht, die Beta von Office 2007 auf ihrer Heft-CD zu vertreiben, verzichtet, werden andere PC-Fachzeitschriften die Office 2007-Beta in einer ihrer nächsten Ausgaben per Heft-CD oder -DVD vertreiben. Diese Medien sind unter anderem:

  • c't
  • PCgo!
  • PC Magazin
  • PC Praxis
  • PC Welt
  • Windows IT Pro
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden