Windows Vista Build 5384.4 'Beta 2' - Unser Eindruck

Windows Vista Nachdem man sie mehrfach verschoben hatte, ist sie nun doch erhältlich - die sogenannte Windows Vista Beta 2 steht in Form von Build 5384.4 allerdings vorerst nur registrierten Beta-Testern sowie MSDN- & TechNet-Abonnenten zur Verfügung. In einigen Wochen, vielleicht auch schon ab Freitag dieser Woche soll sie jedoch für alle Interessierten zum Herunterladen bereit stehen.
Wir haben uns die Beta 2 bereits angesehen, nachdem sie gestern für Tester veröffentlicht wurde. Auf den ersten Blick hat sich nur wenig getan, was daran liegt, dass Microsoft seit der letzten Community Tech Preview Build 5381 keine weiteren Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen hat.

Die Entwickler aus Redmond haben sich in Vorbereitung auf den wichtigen Meilenstein Beta 2 ganz offensichtlich vor allem auf die Beseitigung von Fehlern konzentriert, um den Millionen Testern eine möglichst einwandfreie Version vorlegen zu können. Dennoch gibt es, wie bei Beta-Software nun einmal üblich, auch weiterhin zahlreiche kleinere und größere Fehler in der aktuellen Vorabversion von Windows Vista.

Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2

Mit Build 5384.4 liegt nun seit der CTP Build 5308, die im Februar ausgeliefert wurde, erstmals wieder auch eine deutsche Version des neuen Betriebssystems vor. Vergleicht man nun die Februar-Ausgabe mit der gestern Erschienenen, gibt es eine besonders auffällige, aber logische, Neuerung. Immer mehr Menüs und Beschriftungen sind mittlerweile ins Deutsche übersetzt worden.

Dies gilt zwar nicht für alle Texte, meist ist nur die erste Ebene der Benutzeroberfläche eingedeutscht worden, denn klickt man "tiefer hinein" werden auch weiterhin an vielen Stellen Platzhaltertexte angezeigt. Teilweise finden sich in der Übersetzung überraschende Wortkonstruktionen.

So heisst der Umgang mit Tabs beim Surfen im Internet im Internet Explorer 7 nun "Registerbrowsen" und die als Gadgets bekannten Kleinstapplikationen, mit deren Hilfe Daten aus dem Internet auf dem Desktop dargestellt werden können, tragen nun die Bezeichnung "Minianwendungen".

Seit geraumer Zeit wurde es seitens Microsoft versprochen und es geht immer noch nicht - das Upgrade auf Vista von Windows XP. Davon abgesehen verlief die Installation problemlos und war überraschend schnell beendet. Nach rund 50 Minuten stand uns ein voll einsatzbereits System zur Verfügung.

Wie erwähnt, unterscheidet sich die aktuelle Build oberflächlich nicht von ihren direkten Vorgängern. Blickt man jedoch auf die letzte deutschsprachige Version zurück, fällt vor allem die etwas nervtötende "User Access Control" auf, welche sich häufig meldet und um Erlaubnis für das Ausführen verschiedenster Windows-Komponenten bittet.

Inzwischen wird diese jedoch nicht mehr wie früher nur in Form eines einfachen Bestätigungsfensters angezeigt, sondern blendet den gesamten Desktop in den Hintergrund. Sogar wenn man als Administrator eingeloggt ist, verwendet Vista bei der Nutzung der meisten Applikationen automatisch niedrigere Rechte, so dass häufig bestätigt werden muss, auch wenn man nur banale Dinge erledigen will, wie zum Beispiel das Verwalten der Netzwerkverbindungen.

Durch das Einfärben des Desktops wird der Anwender in seinem Arbeitsfluss massiv gestört. Mittlerweile wird immer mehr Kritik laut, die eine bessere Lösung fordert. Microsoft verspricht unterdessen auch weiterhin an der Optimierung dieser Funktionen zu arbeiten und hofft dabei auch auf die Hilfe von Drittfirmen.

Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2

Eine weitere, ebenfalls etwas nervige Angelegenheit resultiert aus dem Rechtsstreit um das sogenannte "EOLAS-Patent". Microsoft hat sich vor einigen Monaten dazu bereit erklärt, vor dem Ausführen eines ActiveX Kontrollelements eine Abfrage einzubauen. In Windows Vista gibt es diese bisher nicht, da ActiveX nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Stattdessen fehlt jedoch der Macromedia Flash Player vollkommen, so dass dieser erst umständlich selbst bezogen werden muss.

Seit Monaten halten sich Gerüchte darüber, dass die Oberfläche von Windows Vista zwar keine Änderungen in Sachen Design mehr erfahren wird, die Darstellung aber noch einmal eine bedeutsame Neuerung erfahren wird. Bisher werden die Transparenzeffekte mit Hilfe von PNG-Grafiken und DirectX9 erzielt, in Zukunft soll es dann mit "Aero Diamond" ein fast vollständig vektorbasiert gerendertes Interface geben.

Zwar hatten angeblich bestens informierte Blogger vor dem Erscheinen der Beta 2 unter Bezug auf Quellen Microsoft berichtet, dass "Aero Diamond" in dieser Version präsent sein würde, leider wurden die Hoffnungen der Testern in dieser Hinsicht aber nicht erfüllt.

An einer anderen Front hat sich hingegen etwas getan. Stürzte der im Hintergrund arbeitende Indexdienst der Suchfunktion in den letzten Community Tech Previews regelmässig ab, ist dies nun nicht mehr der Fall. Ein anderes Problem besteht jedoch noch immer - Vista kann nur mit Problemen in den Ruhezustand wechseln, wodurch es zu Abstürzen des gesamten Systems kommen kann.

Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2Windows Vista Build 5384 Beta 2

Um Windows Vista Beta 2 nutzen zu können, setzt Microsoft eine CPU mit mindestens 800 MHz Taktfrequenz, 512 Megabyte Arbeitsspeicher und eine DirectX9-kompatible Grafikkarte voraus - dennoch läuft das System auch auf schlechter ausgestatteten Systemen, die zum Beispiel nur eine DirectX8-Grafikkarte besitzen. Will man die neue Oberfläche "Aero Glass" und deren Effekte voll nutzen wird ein 1,0 GHz Prozessor, 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und ebenfalls eine DirectX9-Grafikkarte vorausgesetzt.

Wer das neue Betriebssystem produktiv einsetzen will, sollte von der Beta 2 wahrscheinlich besser die Finger lassen und auf den ersten Release Candidate warten. Trotzdem wirkt die Build 5384.4 etwas stabiler als die vorangegangene Version 5381.

Insgesamt macht die Beta 2 einen guten Eindruck, der vor allem auf die in den letzten Wochen vorgenommenen Fehlerbeseitigung zurückzuführen sein dürfte. Zwar ist auch diese Version nicht fehlerfrei, sie eignet sich aber unserer Meinung nach bestens für die Auslieferung an mehrere Millionen Tester. In Kürze wissen wir alle mehr, was den öffentlich verfügbaren Download von Windows Vista Beta 2 angeht - hoffentlich.

In unserem Artikel "Windows Vista Build 5381.1 - So wird die Beta 2" behandelten wir die Vorbereitungen auf die gestern bereit gestellte Beta 2 bereits ausführlich. Wer die Entwicklung also noch einmal im Detail nachvollziehen möchte, sollte unseren Test lesen.

Weitere Screenshots: Windows Vista Beta 2 Build 5384
Weitere Informationen: WF-Special: Windows Vista / Office 2007
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren104
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden