Mausklick kann Internet Explorer zum Absturz bringen

Software Ein koreanischer Hacker hat bei SecurityFocus einen Exploit veröffentlicht, der offenbar eine JavaScript-basierte Schwachstelle im Internet Explorer 6 ausnutzt. Ob auch ältere Versionen betroffen sind, ist nicht bekannt, bei der aktuellen Internet Explorer 7 Beta 2 funktioniert das Ganze jedoch nicht mehr. Da die dem Exploit zu Grunde liegende Schwachstelle bereits im Dezember 2003 entdeckt wurde, lässt dies darauf schliessen, dass Microsoft bereits informiert wurde und das Problem in der neuen Version des Internet Explorer bereits beseitigt hat. Bisher wurde jedoch offensichtlich noch kein Patch für ältere Ausgaben des Browsers veröffentlicht.

Wird der Proof-Of-Concept Code in einer Webseite integriert, kann der Browser durch den Aufruf eines präparierten Links zum Absturz gebracht werden. Dieses Ergebnis kann unter Verwendung eines Framesets in Kombination mit einem einfachen JavaScript erzielt werden.

Weitere Informationen: SecurityFocus.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden