PlayStation 3 ab 17. November für 499 & 599 Euro

PC-Spiele Sony hat anlässlich der Spielemesse E3 in Los Angeles Details zu den Preisen und der Verfügbarkeit seiner neuen Spielkonsole PlayStation 3 bekannt gegeben. Auf der Pressekonferenz gab es ausserdem die endgültige Version des Controllers des Geräts zu sehen, welches Sony auch in Zukunft die Vormachtstellung im Konsolenmarkt sichern soll. Die PlayStation 3 wird in zwei verschiedenen Konfigurationen erhältlich sein - die Version mit 60 Gigabyte Festplatte soll 599 Euro kosten, während die abgespeckte Version mit 20 Gigabyte Festplatte ab 499 Euro zu haben sein soll. Damit liegen die Preise der PlayStation 3 deutlich über dem, was Microsoft für seine Xbox 360 verlangt, die im Dezember letzten Jahres auf den Markt kam.

Sony verspricht jedoch einen ordentlichen Gegenwert und geht davon aus, dass die Kunden bereit sind, dementsprechend dafür zu bezahlen. Der japanische Elektronikkonzern ließ ausserdem verlauten, dass mittlerweile 103 Millionen Stück der Vorgängerversion PlayStation 2 über die Ladentheken gegangen sind.


Die neue Konsole basiert auf dem sogenannten "Cell"-Prozessor, kann CDs und DVDs abspielen und verfügt ab Werk über ein Blu-ray-Laufwerk. Das Gerät kann über Bluetooth, WLAN oder Ethernet mit der Aussenwelt kommunizieren und unterstützt den hochauflösenden 1080p-Standard.

Bis zu sieben drahtlose Controller können gleichzeitig genutzt werden und es werden diverse Speichermedien unterstützt, darunter USB-Sticks, Sonys Memory Sticks, SD- & CF-Karten. Auch bei der Soundausgabe wurde nicht gespart - die PlayStation 3 nutzt digitalen Dolby Surround Sound. Einige der Features fehlen bei der günstigeren Variante.

Neben den Angaben zur Ausstattung und den Preisen, gab Sony auf seiner Pressekonferenz auch den Termin für die Markteinführung der neuen Konsole. Am 11. November 2006 soll die PlayStation 3 in Japan erhältlich sein, sechs Tage später kann man sie dann auch in Europa und Nordamerika erwerben.

Bis zum 31. Dezember will Sony satte 4 Millionen PlayStation 3 absetzen und im ersten Quartal 2007 sollen noch einmal zwei Millinen Stück verkauft weden. Microsoft hatte seine Absatzprognosen nach der Markteinführung seiner Xbox 360 immer wieder korrigieren müssen. Ob dies auch bei Sony der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Der neue Controller der PlayStation 3 unterscheidet sich von dem der anderen Konsolen beträchtlich. Zwar sieht das Gerät zunächst dem Controller der Vorgängerversion sehr ähnlich, verfügt jedoch über besondere Funktionen. Die Technologie verknüpft die Bewegungen der Hände des Spielers mit Bewegungen des Spielcharakters. Bewegt man seine Hände hin und her, bewegt sich auch die Figur auf dem Bildschirm.

Sony muss auf einen massiven Verkaufserfolg der PlayStation 3 setzen, damit sich die Konsole überhaupt rechnet. Nach Medienberichten betragen die Kosten für die Produktion und die Komponenten des Geräts mindestens 800 US-Dollar, so dass der Elektronikkonzern gezwungen sein wird, die Gewinne über den Verkauf von Spielen zu erzielen.

Inzwischen wurden auch die ersten Spiele für die PlayStation 3 angekündigt. Von Electronic Arts kommen vorläufig insgesamt 10 Titel, darunter neue Versionen von Madden NFL und NBA. Besonders für Rollenspieler dürfte Final Fantasy XIII für die PlayStation 3 interessant sein.

Weitere Informationen: Offizielle PlayStation 3 Homepage
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren86
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden