Zeitung: AOL will Deutschland-Geschäft abstoßen

Wirtschaft & Firmen Nach einem Bericht des Online-Dienstes der britischen Zeitung The Guardian will der Internet-Provider AOL, früher bekannt als America Online, seine deutsche Niederlassung an ein anderes Unternehmen verkaufen. Auch die französische AOL-Tochter soll offenbar abgestossen werden. AOL ist Teil der Time Warner Mediengruppe. Die Firma will ihre anderen europäischen Niederlassungen weiter betreiben und auch die Online-Portale sollen weiterhin aktiv bleiben. Die Zeitung zitiert in ihrer Meldung Quellen aus dem Bankgeschäft, denen zufolge AOL die französische Citigroup mit dem Verkauf der deutschen und französischen AOL-Töchter beauftragt hat.

Analysten schätzen den Gesamtwert der beiden Unternehmensteile auf 700 Millionen Euro. AOL hatte anfang der neunziger Jahre dank massiver Werbekampagnen etliche Millionen Nutzer in Europa gewinnen können, musste in der jüngeren Vergangenheit aber Marktanteile an die anderen etablierten Telekommunikationsanbieter wie France Telecom und die Deutsche Telekom abtreten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden