Microsoft kauft die Spieleschmiede Lionhead ein

Wirtschaft & Firmen Nachdem im März Gerüchte aufgekommen waren, dass der Software-Riese Microsoft die Spieleschmiede Lionhead kauft, ist genau das nun eingetreten. Damit landet eines der größten unabhängigen Studios beim Redmonder Konzern. Peter Molyneux wird Vorstand von Lionhead bleiben, ist aber gleichzeitig bei den Microsoft Game Studios angestellt. Laut Shane Kim, Chef der Microsoft Game Studios, wird das Unternehmen nicht auf das Microsoft Firmengelände umgesiedelt und bleibt weitesgehend unabhängig. Dies erfuhr das Spielemagazin GameStar im Gespräch mit ihm. Ähnlich verfuhr Microsoft beim Kauf der Ensemble Studios und bei Rare. Nur Bungie musste damals nach Redmond umziehen.


Peter Molyneux

Um der Kreativität von Lionhead nicht im Weg zu stehen, macht man der Firma keine Vorschriften, auf was sie sich zu konzentrieren hat. Auch die Entscheidung, ob ein Spiel für PC oder Konsole entwickelt wird, liegt bei Peter Molyneux.

Welche Titel als nächstes von Microsoft zu erwarten sind, ist derzeit nicht bekannt. Branchenexperten gehen derzeit von einem Fable-Nachfolger aus. Erst letzten Monat musste Lionhead 50 Mitarbeiter entlassen, da die neuen Titel Black & White 2 sowie The Movies deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden