Jabber-Erfinder: Online-Identifikation mit "MicroID"

Internet & Webdienste Der Erfinder des Open-Source Instant Messengers Jabber hat eine Methode entwickelt, die den Umgang mit Identitäten im Internet vereinfachen soll. Am Wochenende veröffentlichte Jeremie Miller sein neues Projekt namens "MicroID", mit dem Anwender in der Lage sein sollen, nachzuweisen, dass ein im Internet veröffentlichter Text tatsächlich von ihnen stammt. Miller wies darauf hin, dass es sich bei MicroID nicht um ein vollwertiges Online-Identifikationssystem handelt. Derartige Systeme sind derzeit in der Entwicklung. Mit MicroID sollen Autoren auf einfachste Art und Weise befähigt werden, ihre Texte oder auch ganze Internetseiten eindeutig als ihr geistiges Eigentum zu kennzeichnen. Auch eine Integration in Produkte von Drittanbietern soll möglich sein.

Mit MicroID könnten Web-Dienste wie Googles Blogger oder Technorati die Urheberrechte von Online-Materialien prüfen, aber auch eine Anwendung bei Kommentarsystemen oder auf Mitgliedschaften basierenden Communities wäre möglich, so Miller weiter. Das Ganze funktioniert dabei ohne zentrale Server. Durch die Speicherung der Informationen auf einem speziellen Server war Microsofts Passport-System zum scheitern verurteilt, so die Meinung Vieler.

Jeremie Miller hatte Jabber in den 90'iger Jahren entwickelt. Ursprünglich sollte damit die Kommunikation zwischen Nutzern der Instant Messaging Systeme von AOL und Yahoo ermöglicht werden. Mittlerweile ist Jabber zu einer Open-Source Alternative zu diesen geschlossenen Netzwerken geworden.

Weitere Informationen: MicroID.org
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden