IBM: Kein Komplettumstieg auf Linux

Linux Nachdem wir gestern berichteten, dass ein IBM-Mitarbeiter auf dem LinuxForum 2006 in Kopenhagen angegeben hat, sein Arbeitgeber wolle vollständig auf Linux umsteigen und die Verträge mit Microsoft wären bereits gekündigt, dementierte der Konzern nun diese Aussagen. Demnach wurde damit begonnen, die Arbeitsplätze auf den IBM Workplace Client umzustellen, jedoch läuft dieser unter Linux und Windows. Der Client basiert auf den OpenSource-Projekten Eclipse und OpenOffice. Außerdem wird der Browser Firefox von den Angestellten genutzt.

Die Entscheidung , ob Windows Vista von IBM eingesetzt wird, ist noch nicht gefallen. Man könne darüber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen. Zu den Gerüchten über die Kündigung des MS Office-Vertrages wollte IBM keine Stellung beziehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden