WinFuture.de Software-Test: Skype 2.0.0.90

Software Willkommen zum 22. Software-Test von WinFuture.de. An dieser Stelle präsentieren wir ein Programm, das etwas außergewöhnlich ist oder sich durch ein bestimmtes Element auszeichnet. In dieser Woche fiel unsere Wahl auf Skype 2.0, den beliebten Klienten zum Telefonieren über das Internet. Was ist Skype?

Skype ist ein mittlerweile umfangreiches Programm, mit dem Anwender kostenfrei über das Internet telefonieren können. Das Gespräch wird dabei über ein eigenes IM-Protokoll übertragen und erreicht verzögerungsfrei und in akzeptabeler Qualität den anderen Gesprächsteilnehmer. Kostenlos sind jedoch nur jene Gespräche, die von Skype-Nutzer zu Skype-Nutzer gehen. Für Verbindungen zu Festnetz- oder Mobilfunkanschlüssen ist eine Aktivierung der Programmerweiterung "SkypeOut" nötig. Nach Aufladung des Guthabens fallen während dieser Telefonate im Minutentakt Gebühren an, wobei der Preis von etwas mehr als einem Cent weltweit im Vergleich zu gewöhnlichen Festnetztarifen äußerst günstig ist. Wer außerdem nicht ausschließlich ausgehende Verbindungen aufbauen, sondern auch eingehende Verbindungen von Festnetz- oder Mobilfunkanschlüssen entgegennehmen will, kann sich mit "SkypeIn" sogar eine richtige Telefonnummer registrieren lassen, deren Gespräche dann auf den Skype-Account weitergeleitet werden.


Skype 2.0 - Neuerungen en masse

Mit der Version 2.0 haben die Entwickler des Internet-Telefonie-Programms nicht nur zahlreiche Verbesserungen eingebaut, die den Klienten einerseits stabiler und andererseits auch sicherer machen, sondern auch einige Neuerungen integriert, die den Umgang mit dem Programm erleichtern und mehr Spaß machen sollen. Das Motto "Alle Welt kann sich kostenlos unterhalten." wurde auch in dieser Ausgabe fortgeführt und beispielsweise durch die jetzt enthaltene Webcam-Funktion noch attraktiver gemacht. Das implementierte Videomodul kann idealerweise zeitgleich mit einer Audio-Verbindung aktiviert werden und sorgt dafür, dass sich die Teilnehmer auch sehen können, sollten sie eine Webcam eingerichtet und korrekt konfiguriert haben. Die Anwendung erfuhr des Weiteren eine Reihe kosmetischer Korrekturen, die von der Vereinheitlichung sämtlicher Dialoge bis hin zum Redesign der Registrierungs- und Anmeldungsformulare reichen. Zusätzlich wurden weitere Sprachdateien ergänzt.


Die Webcam-Funktion kurz vorgestellt...

Zu den wichtigsten Neuerungen in der Version zählt die eingebaute Webcam-Funktion, die in Kombination mit einem Telefonat somit eine kostenlose Alternative zu "UMTS" für den Computer darstellt. Das auf Wunsch aktivierbare Webcam-Modul, das während des Gesprächs zu jeder Zeit wieder gestoppt werden kann, zeigt den Gesprächspartner verkleinert im Hauptfenster an, sobald man auf den mit dessen Nutzernamen beschrifteten Registerreiter klickt. Richtig Spaß macht die Funktion erst mit einem T-DSL-Anschluss, der dann nicht nur qualitativ hochwertigere Bilder übertragen, sondern auch auffällige Bildstörungen vermeiden und die Wartezeiten wesentlich verringern kann. Wie bei allen Funktionen von Skype werden auch hier die Daten sicher und verschlüsselt an den P2P-Server übertragen, sodass sie in aller Regel nicht von Dritten eingesehen geschweige denn manipuliert werden können. Darüber hinaus findet sich in den Einstellungen nun ein eigener Reiter zum Anpassen der Video-Funktion. Dort kann man sie zum Beispiel gänzlich deaktivieren, eine Auswahl aus verschiedenen, angesteckten Kameras treffen sowie diejenigen Nutzer festlegen, deren Videoübertragung automatisch empfangen werden soll. Optional kann der Videoversand auch unmittelbar nach Beginn des Gesprächs gestartet werden.


Weitere Änderungen in Skype 2.0

Ab dieser Version kommt das Internet-Telefonie-Programm außerdem mit neuen Signaltönen, die etwa bei eingehenden oder ausgehenden Anrufen sowie bei anderen Ereignissen automatisch abgespielt werden. In gleichem Atemzug wurde der Dialog zum individuellen Konfigurieren der Sounds überarbeitet. Zudem können nun Dateien direkt in das Gesprächsfenster oder auf einen Kontakteintrag gezogen werden (Drag&Drop); daraufhin wird die automatische Dateiübertragung gestartet. Ein weiterer Punkt war die Verbesserung des Ereignisprotokolls, der so genannten Historie: Dort werden nun auch Chats und Telefonkonferenzen eingetragen. Ebenfalls neu ist ein Startassistent, der in die Möglichkeiten von Skype Schritt für Schritt einführt.

Historie...

In den fünf nachfolgenden Version nach der Hauptrelease 2.0.0.69 wurden ausschließlich Fehler behoben und Kleinigkeiten verbessert. So sorgten bestimmte, reproduzierbare Vorgänge in Skype für einen Absturz des Programms, etwa, wenn man ein Gespräch beendet. Weiters wurden die Proxy-Optionen nicht gespeichert, wenn es sich um eine URL mit geschützter Datenübertragung (https) handelte. In der aktuellsten Version 2.0.0.90, die vor fünf Tagen freigegeben wurde, ist unter anderem die Sprachqualität bei Gesprächen zwischen Skype-Nutzern verbessert worden.

Weitere Informationen:
Benotung:
  • Bedienung/Übersichtlichkeit: 1,0
  • Funktionen/Möglichkeiten: 1,5
  • Zuverlässigkeit/Stabilität: 2,0


  • Abschließende Note: 1,5 = sehr gut

Einschätzung des Redakteurs:
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene

Skype erfuhr in Version 2.0 eine Reihe von Neuerungen, die sowohl eine einfachere Handhabung, als auch mehr Spaß beim Internet-Telefonieren (VoIP) bieten. Neben der weiteren Verbesserung der Sprachqualität, die auch schon in älteren Versionen verhältnismäßig gut war, ist auch die Programmoberfläche vereinheitlicht worden. Mit den Erweiterungen "SkypeOut" und "SkypeIn" stellt Skype eine sinnvolle Alternative zur richtigen VoIP-Telefonie dar.

Ein ernstzunehmender Konkurrent für Skype ist Gizmo, ein weiteres, kostenloses Internet-Telefonie-Programm. Es bietet ähnliche Funktionen wie Skype, wirkt aber an einigen Stellen noch nicht so stabil. Die Entwickler von Gizmo offerieren außerdem eine Erweiterung, die einen Verbindungsaufbau auch zum Festnetz ermöglicht; dabei fällen ähnlich günstige Minutengebühren wie bei Skype an.


Homepage: www.skype.com

Lizenztyp: Freeware/Kostenlos
Download: SkypeSetup.exe (9,5 Mb)


WinFuture.de hat bereits vor längerer Zeit die Grundfunktionen von Skype ausführlich in einer Software-Review vorgestellt. Klicken Sie hier, um zum WinFuture.de Software-Test von Skype 1.0 zu gelangen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
Original Amazon-Preis
134,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 33

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden